Nach Sportferien

An Zuger Schulen sollen regelmässige Coronatests durchgeführt werden

3. Februar 2021, 09:26 Uhr
An Zuger Schulen soll zukünftig regelmässig getestet werden. (Symbolbild)
© KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER
An den Schulen im Kanton Zug sollen nach den Sportferien ab der Stufe Sek I regelmässige Coronatests starten. Damit sollen präventiv virustragende Personen entdeckt werden, die noch keine Symptome zeigen.

Die Tests leisten einen wichtigen Beitrag, die Menschen an der Schule und im Schulumfeld zu schützen sowie die Schulen offen zu halten, wie die Zuger Direktion für Bildung und Kultur mitteilt. Mit den präventiven Massentests könne die Weiterverbreitung des Coronavirus verhindert werden. Ausserdem würde bei vielen die Quarantäne wegfallen.

Tests sind Schüler und Lehrpersonen obligatorisch

Getestet wird an den gemeindlichen und kantonalen Schulen ab der Oberstufe. Auf Stufe Sek II würden vorerst an Mittelschulen sowie Brückenangeboten getestet werden. Später wäre eine Ausweitung auf Berufsschulen möglich. Für die Schülerinnen und Schüler sowie Lehrpersonen sind die Tests obligatorisch. Primarschüler und Kindergärtler sollen vorerst nicht regelmässig getestet werden. Verantwortlich für die Durchführung der Tests sind die Schulen.

Ausserdem wird für Lehrpersonen aller Stufen das Tragen einer FFP-2-Maske empfohlen. Stoffmasken sind nicht mehr erlaubt, Hygienemasken hingegen schon. Mit dem Tragen einer FFP-2-Maske könne die Quarantäne zuverlässig verhindert werden, so die Zuger Direktion für Bildung und Kultur

(hch)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 3. Februar 2021 09:22
aktualisiert: 3. Februar 2021 09:26