Anzeige
Falsche Polizisten

Betrüger erbeuten Schmuck im Wert von 100'000 Franken

7. Juli 2021, 16:27 Uhr
Wieder haben Betrüger mit der Masche «Falscher Polizist» zugeschlagen. Zwei ältere Menschen im Kanton Zug sind darauf reingefallen. Die Zuger Polizei ruft zur Vorsicht auf.
Das Rentner-Paar bemerkte den Betrug zu spät. (Symbolbild)
© Getty Images

Schmuck im Wert von rund 100'000 Franken haben die Betrüger durch den «Falschen Polizisten» ergaunert. Es läuft immer gleich: Jemand ruft an und gibt sich als Polizist aus (PilatusToday berichtete). Dieser vermeintliche Polizist setzt die meist älteren Personen unter Druck. Er schürt Ängste. Dabei ist der Anrufer gewitzt: Er selbst sagt, dass es Betrüger auf das Vermögen abgesehen haben und er als Polizist helfen könne.

Wie die Zuger Polizei in einer Mitteilung schreibt, ging es auch einer 82-jährigen Frau und ihrem 83-jährigen Lebenspartner so. Ein Telefonanruf, Druck, Ängste. Der Mann müsse persönlich bei der Polizei vorbeikommen, hiess es am Telefon. Gesagt, getan. Währenddessen ging vermutlich ein Komplize an den Wohnort der Frau, gab sich als Polizist aus und nahm eine Tasche mit Schmuck im Wert von fast 100'000 Franken entgegen. Danach erhielt der Mann wiederum einen Anruf, er müsse zurück nach Hause, die Situation habe sich geändert. Die beiden Opfer bemerkten den Betrug zu spät. Trotz einer sofortigen Fahndung konnten die Täter nicht mehr erwischt werden.

Die Polizei warnt und ruft zur Vorsicht auf

Nicht nur das ältere Ehepaar hat in den letzten Tagen im Kanton Zug Anrufe von Betrügern erhalten. Die meisten Personen reagierten jedoch richtig und beendeten das Gespräch sofort. Die Zuger Polizei gibt dazu folgende Tipps, um nicht auf solche Betrufsversuche reinzufallen:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn ein angeblicher Polizist hochdeutsch spricht. Polizistinnen und Polizisten im Kanton Zug sprechen schweizerdeutsch.
  • Werden Sie misstrauisch, wenn ein Anrufer eine Geschichte von einer angeblichen Straftat erzählt. Beenden Sie das Telefongespräch umgehend.
  • Deponieren oder übergeben Sie nie Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände an Ihnen unbekannte Personen.
  • Bei Unsicherheit unbedingt die richtige Polizei anrufen. Wählen Sie dafür aber nicht die Rückruftaste auf ihrem Smartphone, sondern rufen Sie die offizielle Nummer der örtlichen Polizei an oder wählen Sie den Notruf 117. Fragen Sie dort, ob man Sie tatsächlich erreichen wollte.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 7. Juli 2021 16:27
aktualisiert: 7. Juli 2021 16:27