Cham

Betrunkene fährt Slalom auf der Autobahn

4. Januar 2021, 09:31 Uhr
Die Autofahrerin touchierte die Leitplanke.
© Zuger Strafverfolgungsbehörden
Weil sie unsicher unterwegs war, fiel eine Autofahrerin anderen Leuten auf der A4 auf. Als die Polizei sie stoppte, hatte sie offenbar unter anderem auch eine Leitplanke touchiert. Die 44-jährige Deutsche musste ihren Ausweis an Ort und Stelle abgeben.

Am Sonntag nach dem Mittag gingen bei der Einsatzleitzentrale der Zuger Polizei mehrere Meldungen ein, wonach ein Auto in Schlangenlinien auf der Autobahn A4 von Luzern in Richtung Zürich unterwegs sei. Die Zeugen sagten aus, die Lenkerin fahre Slalom über beide Fahrspuren und benutze teilweise auch den Pannenstreifen. 

Wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden am Montag mitteilten, sei es einer Patrouille schliesslich gelungen, die Autofahrerin nach dem Verlassen der Autobahn beim Alpenblick in Cham anzuhalten. Wie ein Atemlufttest ergab, hatte die 44-jährige Deutsche mehr als 1,4 Promille intus. Sie musste ihren Führerausweis abgeben und durfte nicht mehr weiterfahren.

Mehrere leichte Kollisionen

Auf ihrer Slalom-Fahrt hatte die Frau auch mehrere leichte Kollisionen verursacht, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Bei der Ausfahrt in Gisikon touchierte sie eine Baustellen-Abschrankung, auf der Weiterfahrt bei Rotkreuz einmal die Leitplanke und in der Ausfahrt Cham/Steinhausen einen Randleitpfosten.

Nun sucht die Polizei Zeugen: Wer wegen der Fahrweise der fehlbaren Autolenkerin abbremsen oder ausweichen musste, wird gebeten, sich bei der Einsatzleitzentrale der Zuger Polizei zu melden (Telefon 041 728 41 41).

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 4. Januar 2021 09:32
aktualisiert: 4. Januar 2021 09:31