Immobilien

Cham Group steigert Gewinn 2020 dank Neubewertungserfolg

25. März 2021, 08:46 Uhr
Die Immobilienfirma Cham Group erwartet eine weitere Wertsteigerung ihres Portfolios. (Symbolbild)
© KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER
Die Cham Group kommt mit der Entwicklung des Papieri-Areals gut voran. Dank der Bau- und Projektfortschritte stieg der Gesamtwert des Immobilienportfolios im vergangenen Jahr um mehr als 50 Prozent auf 270,3 Millionen Franken.

Das Betriebsergebnis vor Neubewertung beläuft sich auf 0,9 Millionen Franken nach einem Minus von 0,4 Millionen Franken im Jahr zuvor, wie das Immobilienunternehmen am Donnerstag mitteilte. Der Ertrag aus Mieteinnahmen reduzierte sich baustart- und wegzugsbedingt erwartungsgemäss auf 1,3 Millionen von 2,2 Millionen Franken.

Aus der Veräusserung der 2020 renovierten Lokremise und eines Randgrundstücks resultierte ein Gewinn von 2,0 Millionen Franken. Tiefer war auch der Aufwand, der auf 2,4 von 2,8 Millionen Franken zurückging.

Mehr Gewinn

Dank der Fortschritte bei der Planung und Realisierung der Arealentwicklung, aber auch aufgrund einer weiteren Senkung des Diskontierungssatzes stieg der Wert des Immobilienportfolios um 90,7 Millionen Franken auf 270,3 Millionen Franken. Davon entfielen 44,0 Millionen Franken auf Investitionen.

Der Erfolg aus Neubewertung stieg auf 48,2 von 30,7 Millionen Franken im Jahr zuvor. Daraus ergibt sich ein Betriebsergebnis nach Neubewertung von 49,1 Millionen Franken. Im Vorjahr waren es 30,3 Millionen Franken. Der Konzerngewinn kletterte auf 40,3 Millionen Franken von 26,9 Millionen Franken im Jahr 2019.

Die Eigenkapitalquote belaufe sich auf 81 Prozent. Bis dato hätten keine neuen Fremdmittel aufgenommen werden müssen. Erst im Zuge des weiteren Baufortschritts wird die Cham Group bereits vereinbarte Bankmittel in Anspruch nehmen.

Eigentumswohnungen grossmehrheitlich verkauft

Die Vermarktung der Stockwerkeigentumseinheiten verlief erfolgreich. Bis dato seien 102 der 105 Kaufverträge beurkundet, die restlichen erfolgen im ersten Halbjahr 2021. Aus dem Verkauf des Stockwerkeigentums erwartet die Cham Group bis Ende 2022 einen Erlös von rund 145 Millionen Franken.

Die Vermarktung der ersten 160 Mietwohnungen und der rund 4400 Quadratmeter Gewerbeflächen der ersten Bauetappe sei in Vorbereitung und werde Anfang 2022 starten. Mit der Vermietung der Wohnungen und Gewerbeflächen der ersten Bauetappe werde der Soll-Mietertrag der Cham Group ab 2023 den ersten Meilenstein von 5 Millionen Franken pro Jahr überschreiten.

Unveränderte Dividende

Das Unternehmen will erneut eine Dividende von 6 Franken je Aktie auszahlen. Aufgrund der Coronaverordnung des Bundesrates werde die Generalversammlung erneut ohne Aktionäre stattfinden.

Der Fokus für das Jahr 2021 liegt auf dem weiteren Fortschritt der Fertigstellung der Neubauten der ersten Bauetappe und der Planung der zweiten Etappe sowie der Vermarktung von Mietwohnungen und kommerziellen Flächen. Die Cham Group erwartet deshalb 2021 erneut eine Wertsteigerung des Immobilienportfolios.

Quelle: sda
veröffentlicht: 25. März 2021 08:46
aktualisiert: 25. März 2021 08:46