Unterägeri

«Das hässlichste Haus» der Schweiz wird abgerissen

6. Oktober 2020, 20:14 Uhr
Das Haus an der Zugerstrasse 91 ist in einem sehr schlechten Zustand.
© Maria Schmid (Unterägeri, 5. Oktober 2020)
In Unterägeri steht ein verlottertes Haus, das schon oft als «Schandfleck» bezeichnet wurde. Nun kommt es weg.

Die Planungsarbeiten waren umfangreich und komplex: Jetzt liegt das Baugesuch für den Abriss und den Neubau des Hauses an der Hauptstrasse auf, wie die «Zuger Zeitung» berichtet. Künftig werden hier keine Flüchtlinge mehr untergebracht.

Das Haus am Dorfeingang von Unterägeri erlangte eine zweifelhafte Berühmtheit. Es gilt von verschiedener Seite als «hässlichstes Haus der Schweiz». Nun steht es kurz vor dem Abriss. Zunächst wurde eine einfache Sanierung angedacht. Aber Abklärungen hätten gezeigt, dass sich dies nicht lohne, sagt Hansueli Gaberell, Immobilienverwalter der SAE Immobilien AG – ihr gehört die Liegenschaft –, gegenüber der Zuger Zeitung. Deshalb nun der komplette Neubau.

Was die Kosten für den Neubau sind und was nun geplant ist, lest ihr unter luzernerzeitung.ch

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 6. Oktober 2020 20:14
aktualisiert: 6. Oktober 2020 20:14