National League

Der EV Zug gewinnt auch drittes Saisonspiel

10. Oktober 2020, 22:45 Uhr
Der Zuger Gregory Hofmann zeigte eine starke Leistung
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Der EV Zug gewinnt auch die dritte Meisterschaftspartie in dieser Saison mit einem Tor Unterschied. Das Team von Trainer Dan Tangnes bezwingt Bern zu Hause 2:1.

Nachdem die Zuger in der 16. Minute durch einen Treffer von Inti Pestoni zum ersten Mal in der laufenden Spielzeit in Rückstand geraten waren, drehten sie die Partie dank zweier Powerplay-Tore. Das 1:1 erzielte Dario Simion (19.), für das letztendlich entscheidende 2:1 zeichnete Gregory Hofmann (31.) verantwortlich. Zu diesem Zeitpunkt spielte der EVZ gar in doppelter Überzahl, nachdem innert kurzer Zeit drei Berner Spieler auf der Strafbank Platz genommen hatten. Allerdings war es kein typischer Powerplay-Treffer, war doch Hofmann nach einer feinen Einzelleistung erfolgreich. Die Zuger hatten schon am Freitag beim 3:2-Sieg in Lugano zweimal in Überzahl reüssiert - mit den gleichen Torschützen.

Zwar legten die Gastgeber los wie die Feuerwehr - Simion scheiterte in der ersten Minute am Pfosten -, die Führung der Berner war aber nicht unverdient. Nach der ersten Pause lagen die Vorteile aber auf Seiten des EVZ. Hätten die Zuger im letzten Drittel nicht zahlreiche hochkarätige Chancen ausgelassen, wäre das Spiel nicht bis am Schluss spannend geblieben. In der letzten Minute vergab SCB-Captain Simon Moser aus kurzer Distanz den Ausgleich. So kassierten die Berner die zweite Niederlage innert 24 Stunden.

Telegramm:

Zug - Bern 2:1 (1:1, 1:0, 0:0)

3259 Zuschauer. - SR Lemelin (CAN)/Mollard, Altmann/Progin. - Tore: 17. Pestoni 0:1. 19. Simion (Hofmann/Powerplaytor) 1:1. 31. Hofmann (bei 5 gegen 3) 2:1. - Strafen: 4mal 2 plus 10 Minuten (Thürkauf) gegen Zug, 7mal 2 Minuten gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Cadonau; Praplan.

Zug: Genoni; Cadonau, Alatalo; Diaz, Gross; Schlumpf, Stadler; Zgraggen; Simion, Kovar, Hofmann; Martschini, Senteler, Klingberg; Thürkauf, McLeod, Bachofner; Leuenberger, Albrecht, Zehnder.

Bern: Karhunen; Untersander, Zryd; Thiry, Blum; Andersson, Beat Gerber; Colin Gerber; Sciaroni, Jeffrey, Pestoni; Praplan, Brithén, Moser; Scherwey, Haas, Bader; Berger, Neuenschwander, Jeremi Gerber; Heim.

Bemerkungen: Zug ohne Geisser und Thorell (beide verletzt), Bern ohne Ruefenacht (verletzt). Bern ab 58:29 ohne Torhüter.

Quelle: sda
veröffentlicht: 10. Oktober 2020 22:45
aktualisiert: 10. Oktober 2020 22:45