Treppe runtergefahren

Deutscher wählt für Fotoidee direkten Weg an Zugersee

14. Oktober 2020, 19:02 Uhr
Der Autolenker ist diese Treppe hinuntergefahren und beim dortigen Kiosk zum Stillstand gekommen.
© Zuger Polizei
Am Mittwochmittag fuhr bei der Schiffstation Zug Bahnhof ein 74-Jähriger die Treppe runter, da er ein Foto am Zugersee machen wollte. Nein, er war nicht betrunken.

Bei der Polizeibefragung sagte der Deutsche, er habe sich spontan entschlossen, am Zugersee ein Foto machen zu wollen. Deshalb war er von der Alpenstrasse her bei der Vorstadt in den dortigen Fuss- und Radweg eingebogen. Anschliessend ratterte er die Treppe zur Schiffstation hinunter. Personen wurden keine verletzt.

Beim Eintreffen der Polizeipatrouille stand das Fahrzeug zwischen dem goldenen Kiosk und dem Seeufer. Wie die Polizei in einer Mitteilung schreibt, verlief eine Atemalkoholprobe negativ. Dem 74-jährige Mann wurde ein Fahrverbot für die Schweiz auferlegt.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 14. Oktober 2020 17:38
aktualisiert: 14. Oktober 2020 19:02