Religion

Die fahrende Kapelle: Zuger bringen die Kirche zu den Leuten

6. Juni 2020, 12:59 Uhr
Die Kapelle ist 3, 4 Tonnen schwer.
© Matthias Jurt / Luzerner Zeitung
In Zug hat ein Verein eine Kapelle auf Rädern gebaut. Diese wird am Montag dem Strassenverkehrsamt vorgeführt.

Nun, die Kirche ist ja nicht gerade bekannt für ihre innovativen Ideen. Nun aber hat ein Zuger Verein etwas gebaut, das schweizweit einzigartig sein dürfte: eine Kapelle auf Rädern. Wie die Luzerner Zeitung schreibt, hat ein längerer Aufenthalt im italienischen Assisi Thomas Betschart, den Kopf hinter dieser Idee, dazu inspiriert.

Bis zu 16 Personen sollen in diesem schlichten Raum nach Corona Platz finden.

© Matthias Jurt / Luzerner Zeitung

Für 48'000 Franken hat er die Kapelle mit anderen Vereinsmitgliedern gebaut. Bevor die Kapelle aber zu den Leuten fahren kann, braucht sie noch den Segen des Strassenverkehrsamtes: Am Montag wird das Gefährt vorgeführt. Aktuell steht die Kapelle noch bis Mitte Juni in Unterägeri. An der Zugermesse soll sie im Herbst der breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Wann die Kapelle wo steht, kann man hier sehen.

Lies den ganzen Artikel auf Luzernerzeitung.ch

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 5. Juni 2020 07:33
aktualisiert: 6. Juni 2020 12:59