Ausstellung

Ein Haus voller Kuriositäten

Robert Steinegger, 6. Oktober 2020, 16:44 Uhr
Werbung

Quelle: Pilatus Today

In der Altstadthalle zeigt der Zürcher Christian D. Link Raritäten aus seiner Sammlung. Neben einem Präparat siamesischer Zwillingskälber ist auch das Horn eines Narwals, welches früher für das eines Einhorns gehalten wurde, ausgestellt.

Die einen sammeln Bilder, andere Bücher, Autos oder eben kuriose Dinge – so wie der 41-jährige Zürcher Christian D. Link. Er präsentiert in seiner «Wunderkammer – Collecting the world» in der Zuger ­Altstadt über 70 Objekte aus aller Welt in einem originellen Ambiente. Vor der Vernissage am Donnerstag stellt er auf einem Rundgang seine Highlights vor.

Sammelstücke aus aller Welt

Inzwischen umfasst die Sammlung Objekte der Naturgeschichte, Biologie, Archäologie und Kunst und Kultur. Darum gibt es in der Altstadthalle merkwürdige wie auch exotische Stücke aus aller Welt zu bestaunen. Im Foyer steht den Besuchern ein mächtiger Eisbär und der Löwe Leo gegenüber und über dem Buffet schwebt ein Krokodil. «Das waren fast alles Zootiere», erklärt Link, der speziell stolz auf «Dodo» ist, den Knochen eines ausgestorbenen Vogels aus Mauritius, sowie den fast zwei Meter langen Narwalzahn. Ebenfalls ein Highlight ist das kleine Stück eines weitentfernten Planeten, eingefügt in eine Monstranz.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 6. Oktober 2020 16:45
aktualisiert: 6. Oktober 2020 16:44