Regierungsratswahlen Zug

«Einzig den Menschen im Kanton verpflichtet»: Adi Hadodo will in die Zuger Regierung

23. September 2022, 16:59 Uhr
Am 2. Oktober finden im Kanton Zug Gesamterneuerungswahlen statt. Wir stellen dir die zehn Kandidatinnen und Kandidaten für die sieben Sitze im Regierungsrat vor. Adi Hadodo steht für Partei- und Lobbyunabhängigkeit und will sich für die Menschen im Kanton einsetzen.
Kandidat_Adi_Hadodo_Aufrecht
© PilatusToday

Welches ist Ihr Lieblingsrestaurant – und was bestellen Sie dort für gewöhnlich?

Das Restaurant Raten und am liebsten mag ich da das Entrecôte «Raten». Ein zartes Zwischenrippenstück mit hausgemachter Kräuterbutter, überbacken nach «Grossvaters» Originalrezept.

Wo trifft man Sie zum Einkaufen an?

Wenn immer es geht, in Hofläden bei Bauern. Ich achte darauf, regional und saisonal einzukaufen.

Was machen Sie an einem sonnigen Sonntag?

Im Sommer in der Badi oder dann Spaziergänge im Wald, um Pflanzen, Blumen und Kräuter zu entdecken.

Wo verbringen Sie Ihre Ferien?

Ich mache eigentlich nicht viel Ferien. Im Sommer bin ich sehr gerne in Zug, das ist für mich wie Ferien.

Wer ist Ihr Vorbild?

Mein Grossvater, er war Priester und hat alles, was er in seinem Amt verdient hat, den Armen weitergegeben. Meine Grossmutter hat die Familie ernährt.

Verfügen Sie über ein geheimes Talent?

Akribisch recherchieren, um zu verstehen und das hab ich dann im Kopf. Ich höre auch Politikern zu und kann mich an deren Aussage über einen langen Zeitraum erinnern.

Wenn Sie einen Tag König der Schweiz wären, was würden Sie sofort ändern?

Die Verfassung und somit den Bürger wieder auf den 1. Platz setzen und dann gleich abdanken. Die Schweiz ist eine Demokratie und eben keine Monarchie!

Nun ein Blick auf Ihre möglichen zukünftigen Arbeitskolleginnen und -kollegen. Wie schätzen Sie die Arbeit der Zuger Regierung ein?

Das ist sehr ambivalent. Einige Sachen und Bereiche sind gut, keine Frage. Aber im grossen und ganzen erachte ich die Leistung als ungenügend ein, weil zu wenig hinterfragt und die Zusammenhänge oft gar nicht erkannt werden. Es liegt in der Verantwortung der Regierung, genau das zu tun. Parteien verfolgen oft eine Agenda und wollen diese durchsetzen. Nicht alles, was auf den 1. Blick gut klingt, ist bei genauerer Betrachtung auch wirklich im Sinne der Natur und der Menschen.

Warum sollte die Zuger Bevölkerung Sie wählen?

Weil ich lobby- und parteiunabhängig und einzig den Menschen im Kanton verpflichtet bin. Dadurch kann ich dazu beitragen, die bestmöglichen Lösungen zu finden. Die Welt ist nicht nur schwarz oder weiss, manchmal ist sie sehr bunt.

Was wäre Ihr Traum-Departement und welches Thema würden Sie dort priorisieren?

Bildung und Kultur. Die Bildung muss wieder einen sehr wichtigen Platz einnehmen. Viele Bildungsreformen der letzten Jahre haben sich als Irrwege herausgestellt. Mit den heutigen Erkenntnissen der Kognitionsforschung haben wir die Möglichkeit, eines der besten Bildungssysteme aufzubauen. Sie ist die Basis für eine erfolgreiche Zukunft. Die Kultur bereichert unser Leben, sei es die Musik, das Theater, die Literatur oder die bildenden Künste. Dafür würde ich mich sehr gerne einsetzen.

Wie wird der Kanton Zug im Jahr 2035 aussehen?

Selbst Nostradamus konnte die Zukunft nicht voraussagen. Man kann anhand getroffener Entscheidungen und Ereignisse erahnen, wohin die Reise geht. Wir haben es vielfach selber in der Hand. Dazu müssen wir uns auf unsere Werte und Fähigkeiten verlassen. Für die Zukunft können wir sehr viel aus der Vergangenheit lernen. Unsere Aufgabe heute ist es, den zukünftigen Generation die bestmögliche Perspektiven und ein intakter Lebensraum zu hinterlassen. Dafür würde ich mich als Regierungsrat jeden Tag mit Herzblut einsetzen.

Das Porträt von Tele 1 zu Regierungsratskandidat Adi Hadodo:

Quelle: Tele 1

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 23. September 2022 16:59
aktualisiert: 23. September 2022 16:59
Anzeige