Anzeige
Wohnungsmarkt

Freie Wohnungen bleiben in Zug Mangelware

5. Oktober 2020, 10:05 Uhr
Von den über 59'000 Wohnungen, die es im Kanton Zug gibt, sind am 1. Juni 2020 nur 416 leer gestanden. Dies entspricht einem Leerwohnungsziffer von 0,7 Prozent, wie die kantonale Baudirektion am Montag mitteilte.
In Zug bleibt die Leerwohnungsziffer tief. (Archivaufnahme)
© KEYSTONE/ANTHONY ANEX

Mitte 2019 waren 0,4 Prozent aller Wohnungen zur Dauermiete oder zum Verkauf ausgeschrieben gewesen. Die Baudirektion führte in der Mitteilung die Zunahme vor allem darauf zurück, dass die Zählmethodik angepasst und zwischen den Gemeinden harmonisiert worden ist. Ohne diese Korrekturen hätte die Leerwohnungsziffer nach Berechnungen der Baudirektion nur auf zirka 0,5 Prozent zugenommen.

Mit den 0,7 Prozent hat der Kanton Zug die zweittiefste Leerwohnungsziffer der Schweiz. Der gesamtschweizerische Durchschnitt liegt bei 1,7 Prozent. Von Wohnungsknappheit wird ausgegangen, wenn die Lehrwohnungsziffer unter 1,5 Prozent liegt.

Im Kanton Zug sind die Unterschiede zwischen den Gemeinden beträchtlich. In Oberägeri standen am 1. Juni 1,75 Prozent der Wohnungen leer, in Neuheim waren es 0,3 Prozent. Im Hauptort Zug lag die Ziffer bei 0,7 Prozent.

Quelle: sda
veröffentlicht: 5. Oktober 2020 10:10
aktualisiert: 5. Oktober 2020 10:05