Urteil

Garage auskundschaftet und wegen Hausfriedensbruch verurteilt

13. Mai 2020, 12:30 Uhr
Zwei Serben drangen widerrechtlich in Tiefgaragen in Cham ein. (Symbolbild)
© KEYSTONE/Gaetan Bally
Zwei Serben verschafften sich in Cham Zutritt zu einer Tiefgarage. Sie warteten jeweils bis ein Anwohner die Garage verliess und fuhren dann in die Garage.

Später wiederholte sich der Vorgang in einer weiteren Tiefgarage. Angeblich wollten sie die Garage auskundschaften. Die Männer im Altern von 33 und 35 Jahren verliessen den Ort des Geschehens unverrichteter Dinge und fuhren mit dem Fahrzeug davon, wie die Zuger Polizei in einer Mitteilung schreibt.

Darauf nahmen die Einsatzkräfte die Verfolgung auf. In Baar im Bereich Bachtalen hielt der Fahrer an,der Beifahrer stieg aus und rannte in den Wald. Die Polizei konnte den Mann anhalten und festnehmen. Sein Komplize konnte kurze Zeit später ebenfalls festgenommen werden.

Die beiden Serben gaben an, in der Schweiz Fahrzeuge zu kaufen und diese in Serbien exportieren zu wollen.

Der Schnellrichter der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verurteilte sie wegen Hausfriedensbruch zu einer bedingten Geldstrafe von je 30 Tagessätzen. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Männer die Garagen zur Vorbereitung für Autodiebstahl auskundschafteten. Ausserdem werden sie des Landes verwiesen und dürfen während den nächsten drei Jahren nicht in die Schweiz und den Schengenraum einreisen.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 13. Mai 2020 12:36
aktualisiert: 13. Mai 2020 12:30