Erst Unwetter, jetzt Krieg

«Gratisladen» eröffnet: Zuger hilft jetzt Geflüchteten aus der Ukraine

8. April 2022, 10:47 Uhr
Der Zuger Steffen Jakob und seine Frau sind besonders hilfsbereit. Erst haben sie den Opfern der Unwetter in Deutschland geholfen. Nun setzen sie sich für die Geflüchteten aus der Ukraine ein.

Quelle: Tele 1

Anzeige

Im vergangenen Sommer starteten die beiden eine grosse Hilfsaktion. Nach den Unwettern in Deutschland sammelte der gebürtige Deutsche aus Unterägeri Hilfsgüter und verbrachte einige Zeit im Katastrophengebiet.

Nun haben Steffen Jakob und seine Frau ein weiteres Hilfsprojekt gestartet. In einer alten Lagerhalle in Steinhausen haben sie einen «Gratisladen» für Geflüchtete aus der Ukraine eröffnet. Dort sammeln sie Kleider, Hygieneartikel oder Geld, um Esswaren einzukaufen. Diese Waren können die Geflüchteten im Laden gratis abholen.

Das Angebot ist begehrt. Sobald der Laden öffnet, bildet sich davor eine lange Schlange von Geflüchteten aus der Ukraine – bis zu 400 waren es am Donnerstag. Damit die Hilfsgüter wirklich nur Ukrainerinnen und Ukrainer erhalten, wird am Eingang der Pass kontrolliert.

Der Laden ist immer am Dienstag- und Donnerstagnachmittag geöffnet.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 8. April 2022 08:12
aktualisiert: 8. April 2022 10:47