Hundereglement eingeführt

Hunde müssen in Walchwil teilweise an Leine gehalten werden

22. Juni 2022, 18:10 Uhr
Regeln für Hunde und ihre Halter: In Walchwil wurde an der Gemeindeversammlung ein Hundereglement eingeführt, darunter wurde eine ganzjährige Leinenpflicht ab 2023 beschlossen. Gewisse Änderungen gaben zu reden.
In Walchwil müssen Hundehalter ihre Vierbeiner an gewissen Orten ganzjährig an der Leine führen.
© Keystone/Martin Ruetschi

«Wir haben Reklamationen erhalten, dass Kot auf Feldern liegen gelassen wurde und es zu Konfrontationen mit Hundehaltern gekommen ist.» So erklärt der Gemeindepräsident aus Walchwil, Stefan Hermann, die Ausgangslage, die zum Hundereglement geführt hat. Die Probleme haben sich vor allem auf dem Walchwilerberg akzentuiert, weil dort vermehrt Hündeler unterwegs seien.

Auf Walchwilerberg ausgewichen

Laut des Gemeindepräsidenten Stefan Hermann wurden in den vergangenen zwei Jahren 25 Prozent mehr Hunde registriert. Hinzukommt, dass im Nachbarkanton Schwyz eine generelle Leinenpflicht gilt, weshalb viele Hündeler auf den Walchwilerberg auswichen, um dort die Hunde frei laufen lassen zu können. Deshalb hat der Gemeinderat Walchwil reagiert und beschlossen, ein Hundereglement einzuführen. «Der Druck und Dichtestress war zu hoch.»

Dieses wurde an der Gemeindeversammlung am Dienstagabend vorgestellt. Darin wird festgehalten, dass Hundehalterinnen und Hundehalter ihre Hunde einerseits artgerecht versorgen, andererseits unter Kontrolle halten müssen. Zu reden gab vor allem der Punkt über die Leinenpflicht. So müssen Hundehaltende künftig ihre Tiere im Wald und am Waldrand an der Leine oder «unter direkter Aufsicht auf kurzer Distanz» führen. Weiter gilt diese Leinenpflicht auch in landwirtschaftlichen Kulturen.

«Schlankes und ausgewogenes Reglement»

Der Gemeinderat schlug diesbezüglich vor, diese auf acht Monate vom 16. März bis zum 31. Oktober zu beschränken. Ein Antrag der SVP, den Zeitraum der Leinenpflicht in landwirtschaftlichem Umfeld auf das ganze Jahr zu verlängern, wurde mit 36 zu 32 Stimmen angenommen bei 85 Abstimmenden.

Das Fazit des Gemeindepräsidenten zum Hundereglement fällt positiv aus: «Es ist ein schlankes und ausgewogenes Reglement und es ist eine humane Leinenpflicht», sagt Hermann. Trotzdem hätte er sich gewünscht, dass es ein solches gar nicht bräuchte, «wenn alle respektvoll miteinander umgehen würden.»

Nun gehe es darum, das Hundereglement bekannt zu machen und anzuwenden.

(hch)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 22. Juni 2022 20:10
aktualisiert: 22. Juni 2022 20:10
Anzeige