«Chübel» geschrottet

«Ich konnte den EVZ-Meisterpokal flicken»

5. Mai 2022, 22:12 Uhr
Der EVZ hat sich seine Meisterfeier mehr als verdient – entsprechend wild muss die Titelparty gewesen sein. Der Pokal hat diese nicht überstanden – ein Fall für den Spezialisten.
Meisterpokal des EVZ
© Instagram: Carl Klingberg

Es muss irgendwann in den frühen Morgenstunden am Montag bei der Meisterfeier des EVZ passiert sein: «Leider ist der Chübel aus unerklärlichen Gründen in Einzelteile zerlegt... 🤷‍♂️ Wir haben bereits versucht, mit Tape etwas auszurichten - mit mässigem Erfolg 🙄», schrieb der EVZ auf Instagram. Die Plexiglasscheiben sind auseinandergebrochen, der Sockel ist abgebrochen. Nachher wurde der Pokal notdürftig mit Klebeband zusammengeflickt, ohne Sockel allerdings.  

Wer die Trophäe geschrottet hat und wie das passieren konnte, darüber gibt es nur Spekulationen. Passiert sein muss es wohl entweder in der Lounge & Gallery (L&G) oder in der benachbarten B&B Sportsbar in Zug, wo die Spieler zusammen mit den Fans feierten. Auf dem Instagram-Account des EVZ sind in der Kommentarspalte verschiedene Versionen zu lesen, wie der Pokal zu Bruch ging. Jemand könnte sich folgende Kombination als Grund vorstellen: «Alkohol + LG + Fans + Spieler».

Pokal kostet 10’000 Franken

Wer ihn kaputt gemacht hat, ist also offen. Fest steht hingegen: Das Ding ist richtig teuer. Der «Twin-Skate» kostet 10’000 Franken, wie der Website des Swiss National League zu entnehmen ist. Es handelt sich um einen goldenen Plexiglaspokal, der einen Eiskristall darstellen soll, und es ist kein Wanderpokal, der Meister darf ihn jeweils behalten. Designt wurde der 12 Kilogramm und 60 Zentimeter grosse Pokal übrigens in Luzern von der Designagentur Hug & Dorfmüller.

Der Meisterpokal also ist kaputt. Am nächsten Samstag steigt in Zug eine grosse Meisterfeier mit Umzug durch die Stadt sowie die Präsentation der Mannschaft. Mit welchem Pokal? Von der Liga gibt es keinen Ersatz. Bei der National League sagte Willi Vögtlin, der für den Spielbetrieb zuständig ist, auf Anfrage: «Wir übergaben einen ganzen Pokal, wenn er nun kaputt ist, ist das Sache des EVZ. Wir haben dem Verein einfach mitgeteilt, welche Firma den Pokal herstellt.»

Der EVZ hat inzwischen abgeklärt, ob ein neuer Pokal überhaupt bis am nächsten Samstag hergestellt werden könnte. Dafür sei die Zeit zu knapp, sagt EVZ-Mediensprecherin Jannine Kamm. «Unser Materialwart versucht nun, den Pokal zu reparieren.»

Statt einer Röhre hat der Pokal nun eine Vorhangschiene drinnen

Dies ist gelungen, wie eine Anfrage etwas später bei EVZ-Equipment-Manager Marcel Bausch ergab. «Ich konnte den Pokal flicken. Den kann man nun am Samstag an der Meisterfeier in der Stadt Zug wieder herzeigen.» Allerdings fehlt beim Pokal ein Teil: «Die Röhre in der Mitte liess sich nicht mehr auffinden. Ich musste deshalb improvisieren. Statt der Röhre habe ich nun eine Vorhangschiene genommen, welche als Mittelverstrebung dient.» Die einzelnen Teile habe er mit kleinen Schrauben und Metallwinkeln zu einem Ganzen zusammengefügt.

Die Social-Media-Abteilung des EVZ forderte die Fans ebenfalls auf, den Pokal zu flicken, einfach visuell: Sie postete auf ihrem Instagram ein Bild vom Sockel des Pokals und schrieb dazu: «Setzt unseren Chübel wieder zusammen - oder designt ihn gleich neu und etwas stabiler.»

Quelle: Luzerner Zeitung / Martin Messmer
veröffentlicht: 5. Mai 2022 22:12
aktualisiert: 5. Mai 2022 22:12
Anzeige