Anzeige
Perfide Masche

Im Kanton Zug sind wieder falsche Polizisten am Werk

17. Mai 2021, 16:05 Uhr
In den vergangenen Tagen waren die Betrüger erneut sehr aktiv und haben Dutzende von Personen im Kanton Zug kontaktiert. Sie schüren Ängste und versuchen so, an das Vermögen ihrer Opfer zu kommen.
Die Betrüger wollen, dass man ihnen Bargeld und Wertsachen aushändigt. (Symbolbild)
© Getty Images

Die Masche ist immer die gleiche: Das Telefon klingelt und am anderen Ende der Leitung meldet sich jemand, der behauptet, er sei Polizist. «Die Stimme warnt eindringlich vor Einbrechern, die es angeblich auf das Vermögen der angerufenen Person abgesehen haben», schreiben die Zuger Strafverfolgungsbehörden in ihrer Mitteilung, in der sie vor den Betrügern warnen. Diese hätten in den letzten Tagen Dutzende Personen im Kanton Zug kontaktiert.

Betrüger wollen Bargeld und Wertsachen

Bei den Telefongesprächen würden die falschen Polizisten den Kontaktierten ihre Hilfe anbieten und versuchen, so ihr Vertrauen zu gewinnen. Sie fordern die Bürgerinnen und Bürger auf, ihr Bargeld und ihre Wertsachen der Polizei zu übergeben. Diese werde die Vermögenswerte vor den Einbrechern unverzüglich in Sicherheit bringen. Dazu werde ein Polizist, eine Polizistin bei ihnen vorbeikommen.

«Mit Hartnäckigkeit setzen die Betrüger die Bürgerinnen und Bürger unter Druck und schüren bei ihnen Ängste», schreiben die Zuger Strafverfolgungsbehörden weiter. Soche Telefonanrufe solle man sofort beenden und den Notruf 117 wählen. Laut Mitteilung sprechen die Betrüger meist Hochdeutsch.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 17. Mai 2021 16:05
aktualisiert: 17. Mai 2021 16:05