Informationstechnologie

Kanton Zug unterstützt Testinstitut für Cybersicherheit

28. Oktober 2020, 11:30 Uhr
Wichtige digitale Anlagen sollen nicht gehackt werden können. Zug unterstützt deswegen den Aufbau eines Testinstituts für Cybersicherheit. (Symbolbild)
© KEYSTONE/STR
IT-Produkte, von denen das Funktionieren der Gesellschaft abhängen kann, sollen auf ihre Sicherheit geprüft werden. Der Kanton Zug leistet für den Aufbau eines Nationalen Testinstituts für Cybersicherheit (NTC) in Zug eine Anschubfinanzierung von 450'000 Franken, wie der Regierungsrat am Mittwoch mitteilte.

Bei dem geplanten Vorhaben handle es sich um ein gemeinnütziges Projekt, hiess es in der Mitteilung. Es werde nicht nur vom Kanton Zug, sondern auch vom eidgenössischen Finanzdepartement, der ETH Zürich und vom Nationalen Zentrum für Cybersicherheit des Bundes (NCSC) unterstützt.

Der Regierungsrat begründet sein Engagement damit, dass die Digitalisierung nicht nur Chancen, sondern auch Risiken berge. Es sei wichtig, dass für das Funktionieren des Gemeinwesens unverzichtbare IT-Produkte auf ihre Sicherheit und Qualität geprüft werden könnten. Eine solche Möglichkeit gebe es in der Schweiz noch nicht, was aus Sicht der gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und geopolitischen Stabilität der Schweiz fragwürdig sei.

Quelle: sda
veröffentlicht: 28. Oktober 2020 11:31
aktualisiert: 28. Oktober 2020 11:30