2. Wahlgang

Mitte unterstützt offiziell SVP-Kandidatur für Zuger Stadtpräsidium

28. Oktober 2022, 16:11 Uhr
Bei den Wahlen ins Stadtpräsidium von Zug unterstützt im zweiten Umgang die Mitte offiziell den Kandidaten der SVP. Mit dem Votum für André Wicki zeige sie, dass die bürgerliche Politik in der Stadt fortgesetzt werden solle, teilte die Mitte am Freitag mit.
Der Zuger Stadtrat André Wicki von der SVP will Stadtpräsident werden. (Archivaufnahme)
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Anzeige

Im ersten Wahlgang vom 2. Oktober hatte niemand das absolute Mehr geschafft. Am besten schnitt Barbara Gysel (SP) ab, André Wicki landete mit nur 15 Stimmen weniger auf dem zweiten Platz.

Im zweiten Wahlgang vom 27. November treten nur Gysel und Wicki für die Nachfolge von Stadtpräsident Karl Kobelt (FDP) an. Der Kandidat der Mitte, Urs Raschle, und die Kandidatin der FDP, Eliane Birchmeier, zogen sich zurück, dies mit dem Argument, dass das Stadtpräsidium in bürgerlichen Händen bleiben müsse.

Quelle: sda
veröffentlicht: 28. Oktober 2022 16:11
aktualisiert: 28. Oktober 2022 16:11