Tochter übernimmt

Neue Ära bei der Berufsfischerei auf dem Ägerisee

28. April 2021, 22:17 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Viele Berufsfischer gibt es nicht mehr in der Schweiz. Laut den aktuellsten Zahlen des Bundesamtes für Umwelt waren es vor fünf Jahren noch 270 Berufsfischer*innen. Bis vergangenen August hat Hanspeter Merz im Ägerisee als Berufsfischer gearbeitet. Nach seinem Tod hat nun seine Tochter den speziellen Job ihres Vaters übernommen.

Verena Merz ist wortwörtlich ins kalte Wasser geworfen worden: «Es ist schon ein bisschen komisch.» Nachdem ihr Vater eine Krebsdiagnose erhalten hatte, beschloss sie eine Zweitausbildung als Berufsfischerin zu machen. Dass sie diese so schnell benötigte, hätte sie nicht gedacht.

Nicht nur der neue Berufsalltag stellt die 23-Jährige vor Herausforderung, sondern auch die Zusammenarbeit mit den Hobbyfischern. Wichtig sei, dass es für alle Platz und genügend Fische hat, so der Präsident des Fischervereins Ägerisee, Andreas Giger: «Wir kommen aneinander vorbei.»

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 28. April 2021 22:17
aktualisiert: 28. April 2021 22:17