Kanton Zug

Neue Mittelschule am Bahnhof Rotkreuz

31. März 2021, 15:25 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

2019 lehnten die Chamer Stimmbürgerinnen und Stimmbürger die Kantonsschule im Röhrliberg ab. Die Gemeinden Cham, Hünenberg, Risch und Steinhausen setzten sich daraufhin für eine Mittelschule im Ennetsee ein und reichten bei der Baudirektion fünf Standortvorschläge ein.

In einem detaillierten Verfahren wurden die Vor- und Nachteile der verschiedenen Vorschläge beurteilt und der Kantonsregierung für den Entscheid unterbreitet, schreibt der Kanton Zug in einer Medienmitteilung. Durchgesetzt hat sich jetzt der Standort beim Bahnhof Rotkreuz. Dafür seien drei Gründe Ausschlaggebend gewesen.

Erheblicher Mehrwert

Das beste Kosten-/Nutzenverhältnis, die gute Anbindung an den öffentlichen Verkehr sowie die Aussicht auf eine baldige Realisierung hätten für den Standort Rotkreuz gesprochen, so Baudirektor Florian Weber.

«Mit der Kantonschule Ennetsee beim Bahnhof Rotkreuz kann eine Mittelschule realisiert werden, die sich durch viele Vorteile auszeichnet und für das kantonale Bildungsangebot einen erheblichen Mehrwert schafft», fasst Bildungsdirektor Stephan Schleiss zusammen.

Tauschgeschäft mit der SBB

Das Land, auf dem die Mittelschule später stehen soll, gehört momentan noch der Einwohnergemeinde Risch und der SBB. Im Falle der Gemeinde Risch könne man das Land kaufen und mit der SBB werde das Grundstück für ein vergleichbares in Hühnenberg getauscht, heisst es in der Medienmitteilung.

An einem Terminplan für die Realisierung der Kantonsschule werde in der Baudirektion gearbeitet und danach könnten beim Kantonsparlament die erforderlichen Kredite für die Planung und Umsetzung beantragt werden.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 31. März 2021 15:30
aktualisiert: 31. März 2021 15:25