Wahlen Zug

Sarah Schneider ist neue Verwaltungsrichterin in Zug

25. September 2022, 14:37 Uhr
Sarah Schneider hat am Sonntag für die SP den frei gewordenen Sitz am Zuger Verwaltungsgericht verteidigt. Sie setzte sich gegen Stefan Thöni von der Partei für Rationale Politik, Allgemeine Menschenrechte und Teilhabe (Parat) durch.
Das Zuger Stimmvolk hat Sarah Schneider zur Verwaltungsrichterin gewählt.
© Tele1
Anzeige

Schneider machte 24'327 Stimmen, Thöni erhielt 7619 Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 43,5 Prozent. Die neugewählte Verwaltungsrichterin ist 41 Jahre alt und lebt in Zug. Seit 2009 besitzt sie das Zuger Anwaltspatent.

In Zug kam es am Sonntag zur Kampfwahl um den Sitz von Verwaltungsrichterin Ines Stocker (SP), die während der laufenden Amtsdauer nach Zürich zügelte. Allerdings hatte sie trotz des Wegzugs noch an rund drei Dutzend Urteilen mitgearbeitet, was unzulässig ist.

Das Verwaltungsgericht wirkt als oberste kantonale Gerichtsbehörde vorwiegend als Beschwerdeinstanz gegenüber dem Regierungsrat und der Verwaltung. Es besteht aus sieben Mitgliedern und sechs Ersatzmitgliedern, die vom Volk für eine Amtsdauer von sechs Jahren gewählt werden. Die aktuelle Amtsdauer endet 2024.

Quelle: Keystone
veröffentlicht: 25. September 2022 14:35
aktualisiert: 25. September 2022 14:37