Zug

Schaden Betrugsfälle dem Image des Kantons?

15. September 2020, 13:45 Uhr
Die Finanzmarktaufsicht (Finma) warnt vor so vielen Zuger Firmen wie noch nie.
© Keystone / Gaetan Bally
Bei zwei mutmasslichen Betrugsfällen führen die Spuren aus dem Ausland in den Kanton Zug. Gleichzeitig warnt die Finanzmarktaufsicht (Finma) vor so vielen Zuger Firmen wie noch nie. Ein Imageschaden?

«Das glaube ich nicht», antwortet der Zuger Finanzdirektor Heinz Tännler auf diese Frage gegenüber der «Zuger Zeitung». Der Grossteil der Unternehmen aus dem Kryptobereich – in diesem Bereich sollen sich die Betrugsfälle abgespielt haben – bestehe aus innovativen, hellen Köpfen, «die an der Technik und den Geschäftsmodellen von morgen arbeiten», so Tännler weiter. Bei gut 33'000 Firmen in Zug gebe es unweigerlich schwarze Schafe.

Gegen zwei dieser schwarzen Schafe laufen gegenwärtig Ermittlungen. Gegen die Global Trade Solutions AG aus Unterägeri und gegen die «Sparpiloten».

Wenn Ihr mehr über die Fälle erfahren wollt, lest den ganzen Artikel unter luzernerzeitung.ch

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 15. September 2020 13:45
aktualisiert: 15. September 2020 13:45