Anzeige
Zuger Schulen

Teilnehmer an Reihentests erhalten neu Zertifikat

1. Oktober 2021, 11:37 Uhr
Wer sich an den Zuger Schulen regelmässig auf das Coronavirus testen lässt, kann künftig auf diesem Weg ein Covid-Zertifikat erhalten. Das entlastet die ausserschulischen Testzentren. Der Kanton startet dazu nach den Herbstferien ein Pilotprojekt und muss sein bisheriges Verfahren anpassen.
Schülerinnen und Schüler im Kanton Zug, die an den Reihentests teilnehmen, erhalten künftig automatisch ein Covid-Zertifikat. (Archivbild)
© KEYSTONE/ALEXANDRA WEY

Negativ getestete Teilnehmenden ab der 4. Klasse sowie Lehrpersonen und Personal erhalten künftig automatisch per SMS oder Email ein Covid-Zertifikat, wie Bildungsdirektor Stephan Schleiss (SVP) am Freitag auf Anfrage erklärte. Dies sei zum einen für Jugendliche ab 16 Jahren interessant, die in den Ausgang wollten, aber auch für jüngere, etwa für einen Grenzübertritt.

Der Kanton Zug, der in Sachen Reihentests an den Schulen zu den Pionieren gehörte, muss dafür sein bisheriges System anpassen. So werden künftig die Daten der Teilnehmenden bei den Poolproben separat erfasst, um die entsprechenden Zertifikate auszustellen.

Weiterhin behalte man das System des Opt-Outs bei, die Tests sind verpflichtend, wer nicht teilnehmen will, muss sich aktiv abmelden. Damit habe man eine hohe Teilnahmequote, nur rund 2 Prozent hätten sich dispensieren lassen, sagte Schleiss.

Andere Kantone würden bereits mit dem System der automatisch generierten Zertifikate arbeiten. In Zug sei der Druck von aussen gross gewesen, dieses ebenfalls einzuführen. Das Zertifikat ist 72 Stunden gültig.

Quelle: sda
veröffentlicht: 1. Oktober 2021 11:37
aktualisiert: 1. Oktober 2021 11:37