Arbeitslose Expats

«Verlieren sie den Job, verlieren sie auch das Beziehungsnetz»

16. Mai 2022, 17:08 Uhr
In Zug arbeiten viele Expats im Finanz- und Rohstoffbereich. Oftmals sind diese Stellen befristet und die Suche nach einer neuen Arbeitsstelle ist alles andere als einfach.
Für Expats ist es besonders schwierig, wieder Fuss im Berufsalltag zu fassen.
© KEYSTONE/MARTIN RUETSCHI

Sie kommen von einem anderen Land in die Schweiz, genauer gesagt nach Zug: Expats. Dort arbeiten sie für Firmen wie Glencore, Johnson & Johnson oder Roche. Der Job ist zeitlich befristet und mehrheitlich treffen sie sich in ihrer Freizeit mit ihren Arbeitskolleginnen und -Kollegen, welche mehrheitlich auch Expats sind. Genau dort liegt das Problem.

Im Kanton Zug gibt es aktuell über 2100 Stellensuchende welche beim RAV gemeldet sind. Davon sprechen 300 Personen kein Deutsch und brauchen eine Beratung auf Englisch. Genau hier wollte der Verein für Arbeitsmarktmassnahmen Zug (VAM) ansetzen. Die Organisation koordiniert im Auftrag des Kantons Zug die Vermittlung und Integration von Personen, die auf Stellensuche sind.

Wie Gianni Bomio, Präsident der Organisation sagt, hätten sie extra für Personen welche kein Deutsch sprechen eine englische Beratung ins Programm aufgenommen. «Wir merkten, dass Beratungen auf Deutsch dem Anspruch auf eine rasche Wiedereingliederung nicht gerecht werden.»

Der Verein für Arbeitsmarktmassnahmen Zug (VAM) hat verschiedene Programme. Zum Beispiel für Jugendliche, Kadermitarbeiter oder seit 2018 für Personen, welche kein Deutsch sprechen. «Wir müssen den Expats aufzeigen, wie wichtig ein gutes Beziehungsnetz ist. Fällt bei ihnen der Job weg, verlieren sie in der Regel auch ihr Beziehungsnetz», so Bomio.

Anspruch auf Arbeitslosenleistung hat jeder in der Schweiz, der über ein Jahr am Stück gearbeitet hat, egal woher er kommt. Also auch Expats haben Anspruch auf Arbeitslosenleistungen. Ihnen wird vermittelt, wie wichtig ein gutes Beziehungsnetz ist. Gianni Bomio sagt: «Ungefähr 35 Prozent der offenen Stellen kommen auf ein Stellenportal. Der Rest geht oftmals unter der Hand weg.»

Bei der Suche nach Arbeit sollen die Expats auch ihr Beziehungsnetz im Ausland aktivieren. Oftmals sind die Expats stark in ihrem Beruf spezialisiert. Suchen sie auch im Ausland nach Jobs, ist der Erfolg grösser. Wie Gianni Bomio gegenüber SRF sagte, würden dies aber nicht alle wollen. Zug sei ein attraktiver Arbeitsmarkt und vielen Expats würde es gefallen. Zusammen versuchen sie, dass die Expats beruflich wieder Fuss fassen können.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 16. Mai 2022 17:57
aktualisiert: 16. Mai 2022 17:57
Anzeige