Schnee auf der Strasse

Wintereinbruch führt in der Zentralschweiz zu zahlreichen Unfällen

29. November 2021, 16:32 Uhr
Der starke Schneefall in der Zentralschweiz führt am Montag zu zahlreichen Unfällen: Die schneebedeckten Strassen forderten die Autofahrerinnen und Autofahrer heraus. Häufig hatten die Fahrzeuge noch Sommerpneus oder passten ihre Geschwindigkeit nicht an.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday/Andreas Wolf

Im Kanton Zug sind am Sonntagabend und am Montagmorgen gleich zwei Unfälle passiert, bei denen die Fahrzeuge noch Sommerreifen montiert hatten. Der erste Unfall passierte am Sonntagabend kurz nach 21 Uhr auf der Sihlbruggstrasse in Neuheim. Ein Lieferwagenlenker kam laut der Zuger Polizei in einer Linkskurve ins Rutschen und prallte nach rund 50 Metern in die Leitplanke. Der Wagen überschlug sich und blieb am Waldrand auf dem Dach liegend stehen. Der 24-Jährige blieb unverletzt.

Am Lieferwagen entstand ein Totalschaden. Er musste mit einem Kran geborgen werden. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf über 20'000 Franken.

Der verunfallte Lieferwagen in Neuheim musste mit einem Kran geborgen werden
© Zuger Polizei

Der zweite Unfall ereignete sich in der Nacht auf Montag um 4.30 Uhr. Ein 64-jähriger Autofahrer kam auf der Zugerstrasse in Walchwil auf der schneebedeckten Strasse ins Rutschen. Das Fahrzeug kollidierte mehrfach mit Stützmauern und einem Zaun. In der Bahnunterführung kam das Auto schliesslich zum Stillstand. Der Unfallverursacher sowie seine Beifahrerin wurden nicht verletzt. Der Sachschaden beträgt mehrere Tausend Franken.

Der Lieferwagen als auch das Auto waren zum Zeitpunkt des Unfalls mit Sommerreifen unterwegs. Die fehlbaren Lenker müssen sich bei der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten.

Verkehrsteilnehmende sollen Fahrweise anpassen

Im Kanton Schwyz sind bei der Kantonspolizei bis 10 Uhr aus dem ganzen Kantonsgebiet ein Dutzend Meldungen über Verkehrsunfälle eingegangen. Verletzte habe es keine gegeben. Auf der Autobahn A4 zwischen Schwyz und Goldau sowie auf der Hauptstrasse H8 sind zahlreiche Fahrzeuge steckengeblieben. Dies führte zu Verkehrsbehinderungen.

Im Kanton Schwyz ereigneten sich ein Dutzend Unfälle wegen Schnee
© Kantonspolizei Schwyz

Es ist mit weiteren Schneefällen und damit auch mit schneebedeckten Strassen zu rechnen. Die Kantonspolizei Schwyz ruft die Verkehrsteilnehmenden dazu auf, ihre Fahrweise entsprechend anzupassen.

Ein 80-jähriger Autofahrer erlitt laut der Kantonspolizei Schwyz bei einer Frontalkollision auf der Bergstrasse in Goldau leichte Verletzungen. Ein Lastwagen blieb beim Schlössli in Steinerberg stecken und konnte erst nach knapp zwei Stunden unter Mithilfe des Strassenunterhaltsdienstes aus seiner misslichen Lage befreit werden. Die Strasse zwischen Steinerberg und Goldau war deshalb gesperrt. Die Feuerwehr Steinen musste kurz nach 12.15 Uhr für die Bergung eines Lastwagens mit Anhänger an den Spiegelbergweg in Steinen aufgeboten werden.

Im Kanton Schwyz ereigneten sich zum Wochenstart zahlreiche Unfälle.

© Kantonspolizei Schwyz

Auto bleibt im Schnee stecken und verursacht Auffahrunfall

Auch im Kanton Obwalden führte der Wintereinbruch zu mehreren Verkehrsunfällen, wie die Kantonspolizei Obwalden mitteilt. Bis in tiefe Lagen fiel Schnee und durch Nichtanpassen der Geschwindigkeit oder Sommerbereifung kamen mehrere Fahrzeuge von der Strasse ab. 

Das Fahrzeug steckte über eine Stunde im Schnee fest.

© Kantonspolizei Obwalden

In Alpnachstad ereignete sich Montagmorgen ein Auffahrunfall auf der Autostrasse A8. Schuld seien abgefahrene Sommerpneus, so die Kantonspolizei. Die Lenkerin blieb mit ihrem nicht wintertauglichen Auto aufgrund des Schneefalls stecken und informierte nur die ausserkantonale Pannenhilfe. 

Über eine Stunde blockierte das Fahrzeug eine Spur, worauf es gegen 7.00 Uhr zu einer Auffahrkollision zwischen dem stehenden und einem anderen Auto kam. Verletzt wurde dabei niemand.

Ebenfalls habe die Obwaldner Kantonspolizei festgestellt, dass «Drifter» grössere Plätze und Strassen in Engelberg aufsuchten. Solche Aktionen seien verboten und hätten dieses Wochenende bereits zu mehreren Anzeigen geführt.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 29. November 2021 09:40
aktualisiert: 29. November 2021 16:32
Anzeige