Anzeige
Saftige Busse

Zugerin bestellt Rettungshelikopter für gesunden Mann

18. Mai 2021, 15:33 Uhr
Eine Zugerin hat im vergangenen Sommer einen Rettungshelikopter alarmiert. Grund dafür war, dass sich ein Mann wegen Drogenkonsums in Lebensgefahr befinden soll. Doch der Mann war kerngesund. Nun wurde die Frau verurteilt.
Die Frau hatte einen Rettungshelikopter für einen kerngesunden Mann bestellt. (Symbolbild)
© KEYSTONE/Markus Stuecklin

Der Vorfall hat sich im vergangenen Juli ereignet. Die 57-jährige Zugerin hatte den Rettungsdienst alarmiert, weil ein Mann in Baar offenbar in Lebensgefahr schwebt. Aus diesem Grund müsse sofort ein Rettungshelikopter losgeschickt werden.

Als der Rettungsdienst am Wohnort des Mannes eintraf, schwebte dieser jedoch nicht in Lebensgefahr. Er erfreute sich bester Gesundheit. Wegen des falschen Alarms wurde die Zugerin nun verurteilt. Dies geht aus dem Strafbefehl hervor, der «Zentralplus» vorliegt.

Gemäss rechtskräftigem Strafbefehl muss die Frau 750 Franken Busse und Gebühren bezahlen. Sollte sie sich in den nächsten zwei Jahren nochmals etwas zu schulde kommen lassen, werden weitere 1'750 Franken fällig.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 18. Mai 2021 16:23
aktualisiert: 18. Mai 2021 15:33