Kanton Zug

Zwei Männer wegen illegalen Sportwetten verurteilt

23. Juni 2020, 20:39 Uhr
Die Zuger Polizei ist gegen illegale Wetttätigkeiten vorgegangen. (Symbolbild)
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Im Kanton Zug sind zwei Männer verurteilt worden, weil sie Terminals, an denen illegale Sportwetten getätigt wurden, warteten. Die beiden Deutschen im Alter von 32 und 51 Jahre wurden durch die Staatsanwaltschaft mit je einer bedingten Geldstrafe von 60 Tagessätzen sowie einer Busse von mehreren Hundert Franken bestraft.

Wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden am Dienstag mitteilten, waren die beiden Männer am 16. Juni festgenommen worden. Sie warteten demnach nicht nur die Einsatzterminals, sondern zogen bei den Betreibern auch die erwirtschafteten Gewinne aus den verbotenen Sportwetten ein.

Bei der Kontrolle hätten die Männer einen fünfstelligen Bargeldbetrag aus illegalen Gewinnen auf sich getragen, hiess es in der Mitteilung. Dieser Betrag sei durch die Staatsanwaltschaft Zug eingezogen worden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 23. Juni 2020 20:38
aktualisiert: 23. Juni 2020 20:39