Sonne sei Dank

«Zwetschgen werden in diesem Jahr besonders süss»

9. August 2022, 21:12 Uhr
Der Sommer war bis anhin meist trocken. Es gibt aber Obst, dem das übermässige Sonnenlicht alles andere als schadete. Diese Saison wird eine Zwetschgenernte mit einem Ertrag von 30 Prozent über dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre gerechnet.
Zwetschgensaison soll dieses Jahr besonders gut werden.
© Reto Martin

Die Ernteaussichten für Zwetschgen sind dieses Jahr sehr gut. Gerade in der Zentralschweiz war der Sommer zwar heiss, Obstbäume wurden aber durch vereinzelte Regenfälle mit genügend Wasser versorgt, erklärt Beatrice Rüttimann, Mediensprecherin Obstverband Schweiz.

Die Schönwetterperiode wirke sich auch auf den Reifeprozess der Zwetschgen positiv aus: «Die Ernte beginnt dieses Jahr zwei Wochen früher.» Die in den Handel gelangenden Mengen werden auf 3903 Tonnen geschätzt.

Auch Apfel -und Birnenernte im Herbst sollte gut ausfallen

Eine zu frühe Prognose zu wagen, sei immer etwas riskant. Noch könne Hagel die Ernte immer noch beschädigen. Bis Mitte September seien Hagelschauer möglich. Doch auch diese beiden Obstsorten dürften von der Hitze während des Sommers profitiert haben, so Rüttimann: «Obwohl die Schätzungen der kommenden Ernte noch nicht ganz abgeschlossen sind, gehen wir davon aus, dass die Birnen- und Apfelernte in diesem Jahr gut ausfallen wird.»

Unterscheid zwischen Zwetschgen und Pflaumen

Die Zwetschge ist eine Unterart der Pflaume. Zwetschgen sind länglich, Pflaumen eher gleichmässig rund. Das Fruchtfleisch der Zwetschgen ist zudem fester als das von Pflaumen und der Kern ist länglich, erklärt Beatrice Rüttimann. Auch geschmacklich bestehen Unterschiede zwischen Zwetschgen und Pflaumen: Während Zwetschgen einen süss-säuerlichen Geschmack haben, ist das Fruchtfleisch der Pflaumen süsser.

(str)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 9. August 2022 19:16
aktualisiert: 9. August 2022 21:12
Anzeige