SchmuDo

«Konfettiregen und Guuggenmusigen machen uns glücklich!»

13.02.2024, 16:38 Uhr
· Online seit 09.02.2024, 00:25 Uhr
Vom Urknall über den grossen Fritschi-Umzug bis hin zum farbigen Treiben in den Gassen – Der Schmudo 2024 ist bereits Geschichte. Vom Fritschivater bis zu den verschiedenen Fasnachtsgruppen war der Schmutzige Donnerstag ein voller Erfolg.

Quelle: Tele 1

Anzeige

Am frühen Donnerstagmorgen begann die Luzerner Fasnacht mit der Fritschi-Tagwache, an der über 25'000 Personen mit dem Urknall in die Fasnachtswoche startete. Traditionell steht der Schmutzige Donnerstag im Zeichen der Zunft zu Safran, der ältesten der Luzerner Fasnachtsgesellschaften. Am Nachmittag fand der grosse Fritschi-Umzug mit über 40 Nummern statt.

Neben dem ganzen Trubel um die fünfte Jahreszeit gab es für den diesjährigen Fritschivater, Daniel G. Widmer, ein spezielles Highlight: «Mein Bruder reiste extra aus den USA hierher, um mich zu überraschen!»

Viele Fasnachtsfans feierten den ganzen Schmudo bis am Abend durch. So auch die Gruppe von Svenja Kamer aus Rothenburg. Als Hippies verkleidet und mit einem «Kafi Huerenaff» in der Hand schwärmten sie: «Konfettiregen und Guuggenmusigen machen uns einfach glücklich!»

Drei Verhaftungen wegen Taschendiebstahl

«Die Nacht verlief wie der ganze Tag in geordneten Bahnen», bilanziert Urs Wigger von der Luzerner Polizei. 20'000 Personen seien in der Luzerner Innenstadt unterwegs gewesen. Insbesondere zwischen 21 und 24 Uhr war der Andrang gross. Grössere Einsätze konnte Wigger keine vermelden. Sie hätten lediglich drei Personen aufgrund von Verdacht auf Taschendiebstahl festgenommen und drei wegen Trunkenheit.

Hier geht es zu allen Guuggenmusig-Auftritten auf der Rathaustreppe.

veröffentlicht: 9. Februar 2024 00:25
aktualisiert: 13. Februar 2024 16:38
Quelle: PilatusToday

Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch