St.Gallen

6000 gefälschte Covid-Zertifikate: Riesenbetrug im Kanton St.Gallen

17. Dezember 2021, 23:13 Uhr
Im Kanton St.Gallen wurde der schweizweit bisher grösste Zertifikatsbetrug aufgedeckt. Rund 6000 missbräuchliche Covid-Zertifikate wurden ausgestellt. Die Behörden halten sich bedeckt. TVO hat mit einem CH Media-Journalisten gesprochen, der den Fall an die Öffentlichkeit gebracht hat.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tvo

Die Betrüger sollen online an echte Covid-Zertifikate gelangt sein, haben diese kopiert und dann gefälscht. Nun sind die Täter vor wenigen Tagen im Kanton St.Gallen aufgeflogen, wie das «St.Galler Tagblatt» schreibt. Es handelt sich um den schweizweit grössten Betrugsfall. Der Fall wurde bisher jedoch unter dem Deckel gehalten.

Der St.Galler Gesundheitsdirektor Bruno Damann nimmt keine Stellung zum Vorfall. Die St.Galler Staatsanwaltschaft bestätigt, dass eine entsprechende Untersuchung eingeleitet worden ist. Justizdirektor Fredy Fässler sagt: «Das darf nicht passieren. Das wird man untersuchen müssen.» Weitere Details sind bisher noch nicht bekannt.

Was CH Media-Journalist Patrik Müller zum Fall und zur Recherche sagt, siehst du im Video.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 17. Dezember 2021 10:46
aktualisiert: 17. Dezember 2021 23:13
Anzeige