Sprachführer zur Zurich Pride

Diese Begriffe solltest du kennen, diese Fehler vermeiden

Olivia Eberhardt, 10. Juni 2022, 11:51 Uhr
Ein respektvoller Umgang mit trans, nonbinären und intergeschlechtlichen Menschen ist nicht zuletzt auch eine Frage der korrekten Sprache. Wir haben uns anhand des Sprach-Guide der Zurich Pride schlau gemacht und fassen dir hier die wichtigsten Punkte für eine respektvolle Sprache zusammen.

Die Grundlagen

Wenn wir geboren werden, wird uns ein Geschlecht zugewiesen, dieses Geschlecht ist binär. Das heisst: Uns wird entweder das Geschlecht Frau oder Mann zugewiesen. Diese Zuweisung ist abhängig von biologischen Merkmalen. Trans und nonbinäre Personen sind Menschen, bei denen das Geschlecht nicht mit eben diesem bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht übereinstimmt. Wichtig für den korrekten Umgang, auch den sprachlichen Umgang, ist das Verständnis, dass der Körper das Geschlecht nicht bestimmt.

Was bedeutet trans?

Eine trans Person ist eine Person, die sich wie oben beschrieben, nicht mit ihrem bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht identifiziert. Ein trans Mann ist also zum Beispiel ein Mann, dem bei der Geburt ein anderes Geschlecht zugewiesen wurde. Trans Menschen sind binär, haben also ein männliches oder weibliches Geschlecht und sind somit binäre Menschen.

Was bedeutet nonbinär?

Nonbinäre Geschlechtsidentitäten liegen ausserhalb dieser zwei Geschlechter, sind also eben nicht binär.

Was bedeutet cis?

Im Unterschied zu trans und nonbinären Personen stimmt bei cis Personen das zugewiesene und das interne Geschlecht überein. Eine cis Frau ist also eine Frau, die sich mit ihrem zugewiesenen Geschlecht, in dem Fall weiblich, identifizieren kann. Dies trifft auf die meisten Menschen zu.

Was heisst Intergeschlechtlichkeit 

Intergeschlechtlichkeit ist ein Oberbegriff für diverse, biologisch angeborene Variationen der Geschlechtsmerkmale. Intergeschlechtliche Menschen haben also körperliche Geschlechtsmerkmale, die sich nicht nur als männlich oder nur weiblich einordnen lassen Manchmal ist eine intergeschlechtliche Variation von Geburt an sichtbar, oder sie wird erst später entdeckt, wenn z.B. die Pubertät ausbleibt. Intergeschlechtliche Menschen können trans oder cis, weiblich, männlich oder nonbinär sein, genau wie alle anderen Menschen auch.

Diese sprachlichen Tipps solltest du beachten

Adjektive, keine Nomen

Trans, nonbinär, cis und intergeschlechtlich sind immer Adjektive, nie Nomen. Es sind also cis Frauen oder trans Männer.

Nach Pronomen fragen

Gender Pronouns sind Pronomen, die das Geschlecht einer Person deuten. Die Gesellschaft kannte bis anhin nur die Pronomen «er/ihm» für Männer und «sie/ihr» für Frauen. Da man aber rein vom Äusseren einer Person nicht beurteilen kann, mit welchem Geschlecht sich die betroffene Person identifiziert und es mittlerweile auch diverse andere Geschlechter als Mann und Frau gibt, ist es wichtig zu fragen. Eine ausführliche Liste mit allen Pronomen findest du im Sprach-Guide der Zurich Pride.

Diese sprachlichen Fehler solltest du vermeiden

«Sie lebt jetzt als Mann» 

Trans und nonbinäre Personen werden als trans oder nonbinär geboren. Sie sind nicht erst trans oder nonbinär nach einem Coming Out oder einer Operation. Deshalb sind Formulierungen wie «ein Mann, der eine Frau wurde» zu vermeiden. Trans Frauen sind Frauen, trans Männer sind Männer. Zur Abgrenzung gibt es den Begriff cis Frauen oder cis Männer.

Veraltete Begriffe verwenden

Es gibt diverse Begriffe und Formulierungen, die entweder aus einer Zeit stammen, in denen zum Beispiel trans als Persönlichkeitsstörung galt. So zum Beispiel die Bezeichnung «Transsexuell».  Auch der Begriff «Geschlechtsumwandlung» ist falsch, schliesslich suchen sich trans Menschen ihr Geschlecht nicht aus, viel mehr wird das Äussere dem Innern angepasst. Eine ausfürliche Liste der zu vermeidenden Begriffe ist im Sprach-Guide der Zurich Pride aufgeführt.

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 12. Juni 2022 07:37
aktualisiert: 12. Juni 2022 07:37
Anzeige