Stadion Luzern AG

Stefan Wolf verpasst Wahl in Verwaltungsrat

· Online seit 30.11.2023, 20:10 Uhr
Die Stadion Luzern AG hielt ihre Generalversammlung ab. Dabei wurde Bernhard Alpstaeg im Verwaltungsrat bestätigt. Weil Stefan Wolf die Wahl nicht schafft, ist Alpstaeg vorerst der einzige Verwaltungsrat.
Anzeige

Es ist ein weiteres Kapitel im Streit zwischen der FCL-Führung und dem Grossaktionär Bernhard Alpstaeg. Wer die Übersicht dabei verloren hat, findet hier einen Zeitstrahl. Nun aber zur neusten Mitteilung, die der Medienverantwortliche von Bernhard Alpstaeg, Sacha Wigdorovits, am Donnerstagabend verschickte. Diese fasst die Generalversammlung der Stadion Luzern AG zusammen. Die Stadion Luzern AG ist eine Tochtergesellschaft der FCL Holding AG.

Während sich der Rechtsstreit zwischen Bernhard Alpstaeg und dem FCL rund um die Besitzverhältnisse mehrheitlich im Rahmen der Holding abspielt, ist die Stadion Luzern AG auch Bestandteil der Streitereien. So etwa als zur Diskussion stand, dass das FCL-Stadion an die Stadt Luzern heimfallen könnte.

Alpstaeg hält 60 Prozent der Stadion Luzern AG

Genau dieser Punkt war laut Mitteilung nun auch wieder Bestandteil der Generalversammlung. Die FCL Holding stellte nämlich FCL-Präsident Stefan Wolf als Kandidat für den Verwaltungsrat auf. Doch das wollte nicht sein, Wolf wurde nicht gewählt. Das ist insofern keine Überraschung, da Kontrahent Bernhard Alpstaeg 60 Prozent der Aktien an der Stadion Luzern AG hält.

Begründet wird der Entscheid in der Mitteilung mit Stefan Wolfs Rolle bei der Heimfall-Diskussion. «Wolf habe sich für den Heimfall des Stadions an die Stadt Luzern ausgesprochen, was der Stadion Luzern AG die Existenz entziehen würde. Deshalb könne er als Verwaltungsrat der Stadion Luzern AG unmöglich deren Interessen wahrnehmen», schreibt Sacha Wigdorovits in der Mitteilung.

Bezirksgericht verhindert anderen Verwaltungsrat

Damit sitzt Alpstaeg nun alleine im Verwaltungsrat der Stadion Luzern AG. Das ist rechtlich grundsätzlich unproblematisch, eine Aktiengesellschaft braucht ein Verwaltungsratsmitglied. Allerdings verlangt der Baurechtsvertrag des Stadion gemäss Mitteilung drei Verwaltungsräte.

Grund für den einsamen Sitz sei eine superprovisorische Verfügung des Bezirksgerichts Luzern. Dieses besage, dass lediglich Stefan Wolf als Vertreter der FCL Holding AG in den Verwaltungsrat der Stadion Luzern AG gewählt werden dürfe. Ensprechend habe die Holding keinen alternativen Kandidaten aufstellen können.

Sitz der Stadt vorerst leer

Nicht mehr im Verwaltungsrat ist neuerdings Rosie Bitterli. So vertrat die Interessen der Stadt Luzern, die gemäss Baurechtsvertrag Anrecht auf einen Verwaltungsratssitz hat. Auf Anfrage von PilatusToday und Tele 1 sagt Sacha Wigdorovits, dass die Stadt noch einen Kandidaten stellen wird.

Aus dem Verwaltungsrat zurückgezogen hat sich Anton Bucher, wie Wigdorovits weiter erklärt. Wie es nun weiter geht, das zeige sich ab dem 13. Dezember. Bis dann müsse die Alpstaeg-Seite begründen, weshalb Stefan Wolf für den VR ungeeignet sei. Danach ist allenfalls möglich, dass die FCL Holding eine Alternative zu Wolf vorschlagen darf, die für die Alpstaeg-Seite tragbar ist. «Wir bestreiten nicht, dass der FCL Holding gemäss Baurechtsvertrag einen Sitz im Verwaltungsrat zusteht», so Wigdorovits auf Anfrage.

veröffentlicht: 30. November 2023 20:10
aktualisiert: 30. November 2023 20:10
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch