«unterwegs» an Ostern

Endet Damian Betscharts Eiersuche mit einem Gleitschirmflug vom Pilatus?

31.03.2024, 20:33 Uhr
· Online seit 31.03.2024, 18:15 Uhr
Moderator Damian Betschart ist an Ostern «unterwegs». Fünf Ostereier gibt es zu finden. Tipp für Tipp kommt er seinem Ziel etwas näher, bis auf dem Pilatus ein Tandem-Gleitschirmflug auf den Moderatoren wartet. Ob er es wagt?

Quelle: Tele 1

Anzeige

Damian Betschart mag es nicht, nichts zu wissen. Für diese «unterwegs»-Sendung hat er allerdings nur eine Packliste erhalten, welche Handschuhe, Mütze, Sonnenbrille und Wanderschuhe enthielt.

So startet die Sendung für den Moderatoren vor dem Gebäude von Tele 1. Dort erhält er von Produzentin Sophie Müller den ersten Tipp für die grosse Ostereier-Suche: «Das erste Ei befindet sich hier im Gebäude». Damian Betschart legt gleich auf der Redaktion los und landet dann mit etwas Hilfe in der Garage beim Tele 1-Auto, dort wo jede Sendung startet. Auf dem ersten Ei klebt der Hinweis «Kriens».

2. Ei im Hühnerstall zwischen 200 Tieren

So führt die Reise auf den Hof Niederberger. Pia Niederberger erwartet den Moderatoren bereits im Hühnerstall. Inmitten von rund 200 Hühnern hilft Damian Betschart beim Ausnehmen. Pia ist gelernte Bäuerin und unterrichtet Schulklassen auf dem Hof. «Wir haben auch noch Schafe, Ziegen und Hasen».

Damian Betschart glaubt inmitten der frischen Eier auch ein Ei für sein Osterkörbchen zu finden. Da er aber nicht genau hinschaut, entgeht ihm das farbige Ei mit Hinweis Nummer zwei. Pia hilft etwas nach: «Schau doch dort ganz rechts nochmals nach».  Auf dem zweiten Ei findet er einen Drachen: «Ah, das ist bestimmt der Pilatus-Drachen. Auf zu den Pilatus-Bahnen».

«Mit der Höhe habe ich es nicht so»

Am Schalter der Pilatus-Bahnen erhält der Moderator ein Ticket, welches ihn auf die Fräkmüntegg bringen soll. In der Gondel äussert Damian Betschart seine Vorahnung: «Oh nein, ich muss doch nicht etwa in den Seilpark? Mit Höhe habe ich es nicht so».

In den Seilpark geht es nicht, dafür in den Maschinenraum der grossen Luftseilbahn und ins Restaurant, wo die Eier Nummer drei und vier warten. Beim vierten gefundenen Ei ist Damian Betschart längst klar, dass das letzte Ei auf Pilatus Kulm versteckt sein muss. Deswegen musste er auch seine Handschuhe mitnehmen, weil er auf dem Pilatus ein Ei aus dem Schnee ausbuddeln muss, glaubt er zu wissen.

Grosse Überraschung in der Gondel

Es kommt jedoch anders. In der Gondelbahn nach oben lüftet Produzentin Sophie Müller das Geheimnis: «Wir fahren nicht wieder mit der Bahn nach unten, sondern machen einen Tandem-Gleitschirmflug». Damian Betschart fällt die Kinnlade runter: «Das ist nicht dein Ernst, oder? Das ist ein Scherz? Echt? Oh mein Gott. Ich halte mich einfach an meinen Eiern (im Körbchen) fest»!

Auf Pilatus Kulm wartet bereits Marcel Schmid von «tandemflug.ch»: «Es ist einfach der schönste Berg zum Fliegen», schwärmt der Pilot. Damian Betschart kann es zu dieser Zeit noch nicht richtig geniessen und wird mit einem etwas flauen Gefühl für den Flug vorbereitet.

Schliesslich überwindet er sich und los geht's vom verschneiten PIlatus runter bis zur Talstation in Kriens, wo das letzte Ei der grossen Ostereier-Suche auf den Moderatoren wartet. Der Flug lässt sich nicht in Worte fassen. Wer mitfliegen will, findet die Highlights am Ende der obigen Sendung.

(red.)

veröffentlicht: 31. März 2024 18:15
aktualisiert: 31. März 2024 20:33
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch