Anzeige
Reiden

32-jähriger Mann stirbt bei Arbeiten in Benzintank

19. Oktober 2020, 17:21 Uhr
Beim Reinigen eines leeren Flüssigkeitstanks ist am Freitag ein Arbeiter gestorben. Die Ambulanz fuhr einen weiteren Arbeiter ins Spital. (Symbolbild)
© KEYSTONE/GAETAN BALLY
Ein Mitarbeiter einer Firma in Reiden ist am Freitagnachmittag in einen leeren Flüssigkeitstank gestiegen. Kurze Zeit später wurde er bewusstlos. Die Feuerwehr konnte ihn bergen, er starb gemäss Luzerner Polizei jedoch noch vor Ort. Ein zweiter involvierter Mann wurde ins Spital gebracht.

Kurz nach 13.15 Uhr am Freitag, 16. Oktober, ist der Luzerner Polizei ein Arbeitsunfall auf einem Firmengelände in Reiden gemeldet worden. Ein 32-jähriger Kosovare hatte einen leeren Flüssigkeitstank ohne Schutzmaske bestiegen, um Reinigungsarbeiten durchzuführen. Nach kurzer Zeit wurde der Mitarbeiter bewusstlos.

Ein zweiter Mann, ein 31-jähriger Schweizer, begab sich ebenfalls ohne Schutzmaske in den Tank, um zu helfen. Auch er wurde bewusstlos. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr bargen die beiden Männer. Wie die Luzerner Polizei mitteilt, starb der Kosovare noch vor Ort. Der Schweizer wurde ins Spital gefahren und konnte am späten Abend wieder entlassen werden.

Der Tank sei leer gewesen. Zuvor soll sich darin das Lösungsmittel und Benzin «White Spirit» befunden haben, bestätigt Urs Wigger, Mediensprecher der Luzerner Polizei auf Anfrage. Der genaue Unfallhergang werde nun ermittelt. Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Sursee.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 19. Oktober 2020 16:50
aktualisiert: 19. Oktober 2020 17:21