Schweine-Knatsch

Den Hohenrainern stinkts gewaltig

29. Dezember 2020, 08:48 Uhr
In Hohenrain leben rund sechs Mal mehr Schweine als Menschen.
© Landwirtschaftsamt des Kantons Zug
Die Bauern haben schon viel versucht. Doch weder eine neue Futterzusammensetzung noch abgedeckte Güllesilos haben den unangenehmen Schweinegeruch aus Hohenrain vertrieben. Um das Problem beim Schopf zu packen, greift die Gemeinde nun zu ungewöhnlichen Methoden.

Wie die «Luzerner Zeitung» berichtet, haben die Behörden im vergangenen Jahr ein schweizweit einmaliges Geruchsprojekt lanciert. Dabei wurden zehn ortsfremde Probanden durch Hohenrain geschickt, um zu riechen, wo es wie stark stinkt.

Zusammen mit diesen Daten und einer Bevölkerungsumfrage werde nun ein Massnahmenplan erarbeitet, um das Stink-Problem endgültig aus der Welt zu schaffen. Wenn das nicht gelingt, könnten einzelne Betriebe auf Grundlage des Luftreinhaltegesetzes geschlossen werden.

Gemeinderat Fredy Winiger ist aber überzeugt, dass es nicht so weit kommt: «Wir sind eine Bauerngemeinde und wollen es weiterhin bleiben.»

Lies den ganzen Artikel auf www.luzernerzeitung.ch.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 29. Dezember 2020 06:52
aktualisiert: 29. Dezember 2020 08:48