Tribschenhorn Luzern

Hundefreilaufzone wird ab Sommer realisiert

· Online seit 01.05.2020, 10:08 Uhr
Nach langem Hin und Her mit Beschwerden und Urteilen kann es nun doch noch losgehen: Die Hundefreilaufzone Tribschenhorn in Luzern wird nun im Spätsommer realisiert. Dies vorerst als zweijähriges Pilotprojekt.
Anzeige

Nach den Freilaufzonen auf der Allmend und beim Churchillquai ist jene unterhalb des Richard-Wagner-Museums die dritte der Stadt Luzern. Eigentlich wäre die Eröffnung der Freilaufzone Tribschenhorn bereits für den Frühling 2018 vorgesehen gewesen. Aufgrund Beschwerden gegen die Baubewilligung mussten sich aber das Kantonsgericht und das Bundesgericht mit dem Thema befassen. Nachdem das Bundesgericht kürzlich die Beschwerde abgewiesen hat, kann es nun losgehen.

Zugang zum See

Wie die Stadt in einer Mitteilung schreibt, soll die 3'300 Quadratmeter grosse Zone nun nach den Sommerferien realisiert werden. Die Arbeiten dauern mehrere Wochen. Wie am Churchillquai wird auch am Tribschenhorn für die Hunde der Zugang zum See mit einer «Toleranzzone» (kein Leinenzwang) ermöglicht. Neue Sitzmöglichkeiten dienen als Aufenthalts- und Begegnungsorte. Auf der Wiese wird zusätzlich ein Wegnetz erstellt, welches zu einer Nutzungsentflechtung und zu einer Verminderung von Konflikten führt.

Eine neu installierte Signalisation führt zu klaren Verhältnissen vor Ort. Auf den benachbarten Abschnitten der Hundefreilaufzone sowie auf dem restlichen Stadtgebiet gilt – entsprechend der kantonalen Hundeverordnung – grösstenteils weiterhin Leinenzwang oder Hundeverbot. 

Gebiet wird auch ökologisch aufgewertet

Gleichzeitig wird das Gebiet Tribschenhorn ökologisch aufgewertet. So sollen etwa artenreiche Blumenwiesen, Feuchtmulden und Hecken neu angelegt werden. Diese Massnahmen sollen ab Herbst umgesetzt werden. 

veröffentlicht: 1. Mai 2020 10:08
aktualisiert: 1. Mai 2020 10:08
Quelle: PilatusToday

Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch