Luzerner Polizei

Zwei Jahre statt eins: Das ist das neue Ausbildungsprogramm

26. Juni 2020, 19:28 Uhr
Die Ausbildung zum Polizisten geht ab nächstem Jahr doppelt so lange wie bis anhin. Zum bisherigen Jahr an der IPH in Hitzkirch kommt ein zweites Jahr in einem Polizei-Korps dazu. Die Luzerner Polizei bildet dafür eine spezielle Formation, wo künftige Polizisten an einem zentralisierten Ort praktische Dinge wie Patrouillendienste oder Kontrollen durchführen.

Quelle: PilatusToday

Anzeige

Wer Polizist werden will, muss zukünftig länger büffeln. Mit dem neuen Konzept wird vor der eidgenössischen Berufsprüfung von den Aspiranten eine zweijährige Ausbildung verlangt. Bislang konnten die angehenden Polizisten nach einem Jahr in der Interkantonalen Polizeischule Hitzkirch (IPH) die Abschlussprüfung absolvieren und wurden anschliessend in die jeweiligen Polizeikorps übernommen. Ab dem nächsten Jahr gibt es zusätzlich noch ein Praxisjahr im zuständigen Korps. So können sich die Aspiranten noch besser auf die Abschlussprüfung vorbereiten.

Zentraler Standort für Aspiranten

Die Luzerner Polizei hat dabei eine eigene Ausbildungsformation geschaffen. Wie die Polizei am Freitag vor den Medien erklärte, wurde dies gemacht, um das zweite Ausbildungsjahr der zukünftigen Polizisten zu zentralisieren. Der Standort wird an der Reusseggstrasse in Luzern sein.

Die ersten Auszubildenden werden ab 1. März 2021 dieser Ausbildungsformation zugeteilt. Aktuell besuchen sie die IPH. Dabei sollen sie ihr erworbenes Wissen im Praxisjahr anwenden können. Dabei werden sie unter anderem bei der Patrouille dabei sein, Kontrollen durchführen und im Ordnungsdienst eingesetzt. In verschiedenen Ausbildungsblöcken werden sie durch Praxisbegleiter und Mentoren gezielt auf die Berufsprüfung vorbereitet.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 26. Juni 2020 13:50
aktualisiert: 26. Juni 2020 19:28