Regierungsratswahlen NW

Armin Odermatt wünscht sich für jeden einen Tag ohne Handy

6. März 2022, 17:07 Uhr
Am 13. März finden im Kanton Nidwalden Gesamterneuerungswahlen statt. Wir stellen dir die Kandidatinnen und Kandidaten für die sieben Sitze im Regierungsrat vor. Armin Odermatt möchte für die SVP in die Regierung.
Armin Odermatt geniesst an einem sonnigen tag einen Ausflug in die Alpen.
© PilatusToday

Welches ist Ihr Lieblingsrestaurant – und was bestellen Sie dort für gewöhnlich?

Ich habe in diesem Sinne kein Lieblingsrestaurant. Wir haben in Nidwalden sehr viele hervorragende Gastbetriebe, welche ich abwechselnd gerne besuche. Sehr gerne bestelle ich ein gutes Stück Fleisch, garniert mit viel Pommes frites und Gemüse.

Wo trifft man Sie zum Einkaufen an?

Beim Einkaufen versuchen wir die regionalen Anbieter zu berücksichtigen. So zum Beispiel die Flühlers Eierfarm in Oberdorf, wo wir regelmässig frische Eier kaufen.

Was machen Sie an einem sonnigen Sonntag?

Sehr gerne unternehmen wir einen Sonntagsausflug nach Niederrickenbach und auf die umliegenden Alpen von Niederrickenbach.

Wo verbringen Sie Ihre Ferien?

In den Ferien sind wir im Wallis oder am Meer in Spanien anzutreffen.

Wer ist Ihr Vorbild?

Ein Vorbild habe ich im eigentlichen Sinne nicht, jedoch besuche ich gerne die Kapelle von Niklaus Wolf in Neuenkirch. Dort tanke ich immer neue Kraft.

Verfügen Sie über ein geheimes Talent?

Meine Familie meint, dass ich ein spontanes Organisationstalent besitze.

Wenn Sie einen Tag König der Schweiz wären, was würden Sie sofort ändern?

Wäre ich ein Tag König, würde ich einen Armin-Tag einführen. Alle Bewohnerinnen und Bewohner hätten einen Tag frei. Die Bedingung wäre aber, dass alle sich im Freien bewegen und mit Mitmenschen das Gespräch suchen müssten. Dazu wären alle Mobiltelefone für einen Tag stumm geschaltet.

Nun ein Blick auf Ihre möglichen zukünftigen Arbeitskolleginnen und Kollegen. Wie schätzen Sie die Arbeit der Nidwaldner Regierung ein?

Ich bin der Meinung, die Nidwaldner Regierung macht eine gute Arbeit. Natürlich gibt es immer etwas zu kritisieren, aber im Allgemeinen sind wir in Nidwalden mit unserer bürgerlichen Regierung nicht so schlecht unterwegs.

Warum sollte die Nidwaldner Bevölkerung Sie wählen?

Weil ich der Meinung bin, mit meinem Fachwissen und politischen Rucksack das nötige Rüstzeug für dieses Amt mitzubringen. Ich bin seit 2010 im Landrat und seit 2018 Präsident der Fachkommission für Bau, Planung, Umwelt und Landwirtschaft. In dieser Kommission und als Kommissionspräsident hatte ich einen grossen Einblick in die verschiedenen Dossiers.

Was wäre Ihr Traum-Departement und welches Thema würden Sie dort priorisieren?

Von meinem beruflichen Werdegang her würde ich sicher die Baudirektion bevorzugen. Ich habe eine klassische Maurerlehre absolviert, habe mich im Anschluss weitergebildet zum Vorarbeiter und zum eidgenössischen Hochbaupolier. Jetzt arbeite ich als Bauführer und Spartenleiter Hochbau in einer Bauunternehmung im Kanton Nidwalden. Ich sehe mich aber auch in der Landwirtschaftsdirektion oder in der Volkswirtschaftsdirektion.

Wie wird der Kanton Nidwalden im Jahr 2035 aussehen?

Im Jahr 2035 wird die Wirtschaft immer noch florieren. Der Flugplatz Buochs wird Kosten selbsttragend sein. Es gibt immer noch Bauernfamilien, die für uns qualitativ hochwertige Nahrungsmittel produzieren. Wir haben ein paar Massnahmen vom Gesamtverkehrskonzept umgesetzt. Die Tieferlegung der Zentralbahn in Stans wird in Angriff genommen. Die Skifahrer nach Engelberg benützen das Kombiangebot, parkieren in Stans und benützen die Zentralbahn nach Engelberg.

Das Porträt von Tele 1 zu Regierungsratskandidaten Armin Odermatt und Urs Lang:

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 3. März 2022 10:55
aktualisiert: 6. März 2022 17:07
Anzeige