Anzeige
Einreisebestimmungen

Fürs lange Weekend: Diese Reise-Regeln gelten in anderen Ländern

Géraldine Bohne, 8. Mai 2021, 07:03 Uhr
Immer mehr Menschen sehnen sich nach Ferien im Ausland. Viele Länder machen nun auch Hoffnung auf einen unbeschwerten Sommer mit Tourismus. Einige Reisen sind bereits an Auffahrt und Pfingsten möglich. Wir haben eine Übersicht zu den Einreisebestimmungen.

Italien

Reisen nach Italien sollten ab dem 15. Mai wieder möglich sein, wie Ministerpräsident Mario Draghi am Dienstag verkündete. Italien will hierfür Mitte Mai ein nationales Dokument für Genesene, Geimpfte und Getestete einführen. Damit würde die bis anhin geltende Quarantäne-Pflicht sowie die Reisebeschränkungen zwischen den Regionen wegfallen. Trotz gelockerter Einreisebestimmungen nach Italien stehen die Regionen Apulien, Basilikata (ab 17. Mai) und Kampanien auf der Quarantäneliste des Bundes.

Bis Mitte Mai gilt: Reisende nach Italien müssen einen negativen Test (maximal 48 Stunden alt) vorlegen und sich nach der Einreise in eine fünftägige Quarantäne begeben. Nach Ablauf der Quarantäne muss ein weiterer Test gemacht werden. Zudem unterliegen Reisende einer Meldepflicht. Reisen in orange oder rote Zonen ist nur Personen erlaubt, die aus beruflichen oder gesundheitlichen Gründen einreisen.

Da Italien in Risikozonen eingeteilt ist, gelten in den Regionen unterschiedliche Massnahmen. Die Karte mit den Zonen gibt es hier. Einzig die Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr gilt im ganzen Land. In weissen Zonen sind die Massnahmen aufgehoben (keine Zone ist derzeit weiss), in gelben Zonen sind die Aussengastronomie, Museen und Hotels geöffnet. Auch in orangen Zonen sind die Hotels offen, in Restaurants dürfen Gäste nicht am Tisch bedient werden. In roten Zonen gelten strenge Ausgangsbeschränkungen.

Österreich

Auch Österreich will ab Mitte Mai die Grenzen für die Touristen öffnen. Ab dem 19. Mai kann frei in grüne und orange Zonen gereist werden. In rote und dunkelrote (zusätzliche Quarantäne für mindestens fünf Tage) Zonen können nur Genesene, Geimpfte oder Getestete reisen. Die Übersicht zur Risikoeinschätzung der Länder Österreichs gibt es hier. Nach einer Reise nach Oberösterreich und Salzburg müssen Reisende bei Rückkehr in die Schweiz zehn Tage in Quarantäne.

Bis dahin gilt: Für Reisende besteht eine Registrierungspflicht bei der Einreise und eine Quarantänepflicht (10 Tage, Freitest ab dem 5. Tag möglich). Zudem muss ein negatives Testergebnis (maximal 72 Stunden alt) vorgelegt werden.

Ab dem 19. Mai dürfen Gastronomiebetriebe und Fitnesscenter im ganzen Land öffnen. Auch Veranstaltungen mit bis zu 3'000 Besuchern im Freien und 1'500 Personen drinnen sind wieder zugelassen. Es müssen Zutrittstests vorgelegt werden, vielerorts gilt eine FFP2-Maskenpflicht.  Es gelten Kontaktbeschränkungen und nächtliche Sperrstunden. Auch Hotelübernachtungen werden ab Mitte Mai wieder möglich.

Deutschland

Für Reisende nach Deutschland sind noch keine Lockerungen in Sicht. Personen, die nach Deutschland reisen, müssen sich spätestens 48 Stunden nach der Einreise auf Corona testen lassen und sich anschliessend in eine Quarantäne begeben (10 Tage, Freitest ab dem 5. Tag möglich). Personen, die per Flugzeug einreisen, müssen vor Reiseantritt ein negatives Testergebnis (maximal 48 Stunden alt) vorlegen können. Bei Geimpften entfällt seit ein paar Wochen bei der Einreise nach Baden-Württemberg die Quarantänepflicht. Sachsen und Thüringen gelten in der Schweiz als Risikogebiete.

In Deutschland gelten strenge Kontaktbeschränkungen. Restaurants, Hotellerie, Freizeitaktivitäten und Veranstaltungen werden nur bei Bundesländern mit einer 7-Tage-Inzidenz von unter 100 gelockert. Geimpfte und Genese erhalten mehr Freiheiten. Mehr dazu hier.

Frankreich 

Die Einreise nach Frankreich gestaltet sich relativ unkompliziert. Schweizer Reisende müssen lediglich ein maximal 72 Stunden altes negatives Testergebnis vorweisen. Ausserdem muss ein Einreiseformular vorgezeigt werden. Hotels dürfen jedoch keine Feriengäste empfangen (erst ab 9. Juni). Auf der Quarantäneliste des Bundes befinden sich ausserdem diese neun Regionen: Bretagne, Centre-Val de Loire, Hauts-de-France, Île-de-France, Normandie, Nouvelle-Aquitaine, Occitanie, Pays de la Loire und Provence-Alpes-Côte d'Azur.

Touristische Aktivitäten sind zwischen 21 (ab dem 19. Mai) und 6 Uhr verboten, es gilt während dieser Zeit eine Ausgangssperre. Aussenterrassen bei Restaurants sowie Geschäfte und Museen dürfen ab Mitte Mai wieder öffnen. Erst ab dem 9. Juni dürfen Touristen wieder in Hotels übernachten. Ab dann werden auch die Innenräume der Restaurants geöffnet und Veranstaltungen mit bis zu 5'000 Personen werden zugelassen.

Spanien

Wer nach Spanien reisen will, muss lediglich einen negativen PCR-Test vorlegen, der bei der Ankunft nicht älter als 72 Stunden ist. Zudem muss ein Einreiseformular aufgefüllt werden. Bei der Ankunft wird die Körpertemperatur gemessen und es wird eine visuelle Gesundheitskontrolle durchgeführt. Spanien gilt für die Schweiz nicht als Risikoland.

Reguläre Ferien auf dem Festland sind ab dem 9. Mai grundsätzlich wieder möglich. Dann fallen viele Corona-Massnahmen. So sollen Restaurants und Hotels wieder öffnen und die nächtliche Ausgangssperre entfallen. Konkrete Lockerungen sind noch nicht bekannt. Ausnahmen gelten auf den Balearen: Auf die Inseln kann man bereits jetzt schon reisen, alle Restaurants und Geschäfte haben geöffnet.

Portugal

Portugal verbietet nicht notwendige touristische Reisen bis zum 16. Mai. Reisende dürfen nur aus beruflichen, Studien-, Familientreffen-, Gesundheits- oder humanitären Gründen einreisen. Dabei muss bei der Ankunft ein maximal 72 Stunden alter Coronatest vorgelegt werden können. Auch muss eine elektronische Reiseanmeldung ausgefüllt werden. Portugal gilt gemäss BAG nicht als Risikoland.

Trotz Reisebeschränkungen dürfen Hotels in Portugal öffnen. Auch Restaurants und Bars sowie Freizeiteinrichtungen dürfen bis auf wenige Ausnahmen öffnen.

Griechenland

Seit April sind Reisen nach Griechenland für Schweizer Touristen generell wieder möglich. Bei der Ankunft muss ein negatives PCR-Testergebnis (maximal 72 Stunden alt) oder eine Bescheinigung zu einer vollständigen Impfung vorgelegt werden. Zudem muss mindestens 24 Stunden vor Abflug im Internet ein Passagier-Formular ausgefüllt werden. Anschliessend wird einem ein Barcode aufs Handy gesendet, der bei der Ankunft vorgezeigt werden muss. Es können stichprobenartige Schnelltests durchgeführt werden. Griechenland steht nicht auf der Quarantäneliste des Bundes.

In Griechenland ist die Aussengastronomie wieder geöffnet. Auch Hotels dürfen Gäste empfangen. Es gilt eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 23 und 5 Uhr.

In welche Länder und Gebiete sollte man derzeit nicht reisen?

Allgemein rät das Bundesamt für Gesundheit, auf nicht notwendige Reisen zu verzichten. Wer trotzdem reisen möchte, sollte die aktuellen Bestimmungen im Ferienland genau prüfen. Gewisse Länder wie Ägypten, Türkei oder Zypern stehen auf der Risikoliste des Bundes. In diesen Ländern besteht ein erhöhtes Ansteckungsrisiko. Hier findest du die ganze Liste.

Was muss bei der Rückreise in die Schweiz beachtet werden?

Ausser Grenzgänger müssen alle Personen, die in die Schweiz einreisen, ein Einreiseformular ausfüllen. Wer per Flugzeug einreist, muss einen negativen Coronatest vorweisen können.

Die Übersicht: Dies gilt es bei der Einreise zu beachten.

© BAG

Stand: 8.5.2021

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 7. Mai 2021 05:40
aktualisiert: 8. Mai 2021 07:03