Party in Unteriberg

Illegale Partygänger wurden nicht auf Corona getestet

15. Januar 2021, 09:23 Uhr
Die illegalen Partygänger von Unteriberg mussten sich nicht testen lassen. (Symbolbild)
© GettyImages, Carrastock
Am 12. Dezember 2020 feierten rund 80 Personen eine illegale Party in Unteriberg. Auf Corona testen lassen mussten sich die Partygänger jedoch nicht. Dies sei rechtlich nicht durchsetzbar, meldet die Schwyzer Regierung.

Ein Grossaufgebot der Schwyzer Kantonspolizei löste am 12. Dezember 2020 eine illegale Party in Unteriberg SZ auf (PilatusToday berichte). Die 80 Partygänger wurden daraufhin wegewiesen und mussten folglich mit einer Anzeige rechnen. Der Schwyzer SVP-Kantonsrat Oliver Flühler wollte von der Regierung wissen, ob sich die Übeltäter umgehend einem Corona-Test unterziehen lassen mussten. Die Antwort der Behörden lautet nein.

Wie das Schwyzer Sicherheitsdepartement in einer Mitteilung schreibt, sei eine systematische Anordnung von Massentest rechtlich nicht durchsetzbar. Erst wenn eine Person krank, krankheitsverdächtig, angesteckt oder ansteckungsverdächtig sei, könne von den Behörden einen Test angeordnet werden. Ohne konkrete Hinweise, wie im Fall Unteriberg, könne keine Anweisung zur ärztlichen Untersuchung erlassen werden.

Der Tele 1 Beitrag zur Party in Unteriberg (13.12.2020):

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 15. Januar 2021 09:23
aktualisiert: 15. Januar 2021 09:23