44 Jähriger wegen Küchenmesserattacke vor Gericht

12. Juni 2015, 08:25 Uhr

Vor dem Luzerner Obergericht musste sich am Morgen ein 44-jähriger Schweizer verantworten. Ihm wird vorgeworfen, im vergangenen Jahr in Sursee einen Nachbarn mit einem Küchenmesser niedergestochen zu haben. Sein Opfer überlebte damals nur knapp. Der Nachbar konnte sich stark blutend mit seinem Auto ins Spital fahren und wurde dort notfallmässig operiert. Die Staatsanwaltschaft verlangt nun für den mutmasslichen Täter eine Freiheitsstrafe von fünf Jahren. Der Angeklagte verlangt eine bedingte Freiheitsstrafe von maximal zwei Jahren. Das Kriminalgericht hatte den Mann als erste Instanz zu viereinhalb Jahren Freiheitsstrafe verurteilt.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 08:25