Aus 5

12. Juni 2015, 08:25 Uhr

Das Verbands-Sporgericht der Schweizer Eishockey Liga hat das Skandalspiel EV Zug gegen ZSC Lions neu beurteilt. Der 5:0 Forfait-Sieg des EV Zug wird in ein 0:0 umgewandelt. Beide Vereine erhalten keine Punkte. Das Spiel von Anfangs Oktober war abgebrochen worden, weil ein ZSC-Fan eine Rauchpetarde gezündet hatte. Das Sportgericht kam zum Schluss, dass nicht nur der Gast, sondern auch der Heimclub schuld am Spielabbruch sei. Das Gericht bemängelt die Sicherheitsvorkehrungen im Zuger Stadtion.

Der EV Zug zeigte sich auf Anfrage enttäuscht über das Gerichtsurteil

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 08:25