Autobombenanschlag fordert mindestens 17 Tote

12. Juni 2015, 01:25 Uhr

In der irakischen Hauptstadt Bagdad sind bei einem Autobombenanschlag im Zentrum 17 Menschen getötet worden, darunter vier Ausländer. Wie die Polizei mitteilte, wurden mehr als 30 Personen verletzt. Die Bombe sei an einer belebten Kreuzung gezündet worden, als ein Konvoi einer ausländischen Sicherheitsfirma vorbeigefahren sei, hiess es weiter. Der Irak wird in jüngster Zeit wieder zunehmend von Gewalt erschüttert. Allein in diesem Monat starben bei Anschlägen und Angriffen knapp 300 Menschen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 01:25
Anzeige