Anzeige

Bereits mehr als 1000 Tote durch die schweren Monsun-Regenfälle

12. Juni 2015, 01:55 Uhr

Bei den schweren Monsun-Regenfällen im Westen Indiens sind nach neusten Angaben mehr als 1000 Menschen ums Leben gekommen. Meldungen über eine angebliche Tsunami-Flutwelle lösten eine Massenpanik aus. Dabei wurden mindestens 18 Menschen zu Tode getrampelt, darunter sieben Kinder. Die Monsun-Regen der vergangenen Woche sind die schwersten in Indien seit 100 Jahren.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 01:55