Blutige Proteste nach den Präsidentenwahlen

12.06.2015, 04:40 Uhr
· Online seit 01.01.2000, 00:00 Uhr
Anzeige

Die Proteste gegen den Ausgang der Präsidentenwahl in Armenien eskalieren. Bei blutigen Strassenschlachten sind laut Polizeimeldungen acht Menschen ums Leben gekommen. Ueber das Land wurde der Ausnahmezustand verhängt. In der Hauptstadt Eriwan prägen Soldaten und gepanzerte Fahrzeuge das Bild. Die Opposition wirft dem Premierminister Sersch Sarksjan Wahlbetrug vor.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 04:40

Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch