Anzeige

Bund will Asylmissbräuche konsequenter bekämpfen

12. Juni 2015, 06:30 Uhr

Der Bundesrat plant das Asylverfahren zu beschleunigen und Missbräuche konsequenter zu bekämpfen. Unter anderem soll die Verweigerung des Wehrdienstes kein Asylgrund mehr sein. Zudem soll die Möglichkeit aufgehoben werden, auf einer Schweizer Vertretung im Ausland ein Asylgesuch zu stellen. Auch im Ausländergesetz schlägt der Bundesrat Änderungen vor. Menschen, die ihre Wegweisung aus persönlichen Gründen für unzumutbar halten, sollen dies beweisen müssen. Asyl- und Ausländergesetz wurden in die Vernehmlassung geschickt. Das Verfahren dauert bis Mitte April.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 06:30