Bundesrätin Calmy-Rey wird nach Schengen-Abstimmung kritisiert

12. Juni 2015, 01:35 Uhr

Die Unstimmigkeiten im Bundesrat nach der Schengen-Abstimmung haben heute für Misstöne im Nationalratssaal gesorgt. Aussenministerin Micheline Calmy-Rey musste sich harsche Kritik aus der Ratsmitte gefallen lassen. FDP-Fraktionschef Felix Gutzwiller zeigte sich wenig erfreut darüber, wie uneinig der Bundesrat nach den Äusserungen von EU-Aussenkommissarin Ferrero-Waldner reagiert habe. Hinsichtlich der Abstimmung über die Personenfreizügigkeit erwarte man hier mehr Klarheit.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 01:35
Anzeige