Bundesrat erklärt Beschlagnahmung im Fall Tinner ungültig

12. Juni 2015, 07:30 Uhr

Der Streit um die Tinner-Akten geht weiter: Der Bundesrat will die Akten auch weiterhin vernichten. Die gestern vom Eidgenössischen Untersuchungsrichteramt angeordnete Beschlagnahmung sei ungültig. Gegen die Verfügung des Bundesrats sei kein Rechtsmittel möglich, heisst es in einer Mitteilung des Eidgenössischen Justizdepartements. Die Akten mit den Atombauplänen seien dem Strafverfahren als Beweismittel deshalb entzogen. Das Untersuchungsrichteramt hatte gestern bei der Bundeskriminalpolizei den Schlüssel zu den Tinner-Akten beschlagnahmt.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 07:30
Anzeige