Elektronikmüll wird zum Gesundheitsrisiko für arme Länder

12. Juni 2015, 08:50 Uhr
Anzeige

Bergeweise Elektronikmüll droht in Entwicklungsländern zu einem ernsthaften Gesundheitsrisiko zu werden. Davor warnt das UNO-Umweltprogramm UNEP in einem neuen Bericht. Jedes Jahr würden weltweit 40 Millionen Tonnen Elektronikgeräte ausgemustert, obwohl in vielen Entwicklungsländern eine Recycling-Politik fehle. Dort drohten Umweltverschmutzung und Gesundheitsprobleme, schreibt die UNEP. Dabei könne die richtige Entsorgung Arbeitsplätze schaffen, Emissionen reduzieren und wertvolle Rohstoffe zurückgewinnen. Auf Bali tagen in dieser Woche Umweltminister aus 100 Ländern, darunter der Schweiz. Sie beraten unter anderem über verschiedene UNO-Abfall-Konventionen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 08:50
Anzeige