Google gibt Datenpanne zu

12. Juni 2015, 09:15 Uhr
Anzeige

Der US-Internetgigant Google hat eine Datenpanne zugegeben. Das Unternehmen sammelte mit seinen Kamera-Wagen für den umstrittenen Dienst „Street View“ jahrelang auch private Daten. Diese stammten aus drahtlosen Computernetzen. Google erklärte, man habe Fehler gemacht und bedauere diese. Die Informationen seien aber nie benutzt worden. Die Schweiz scheint von der Datenpanne nicht betroffen zu sein. Für das Angebot Street View werden ganze Strassenzüge fotografiert und die Bilder anschliessend ins Internet gestellt. Kritiker werfen Google vor, damit die Privatsphäre zu verletzen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 09:15